Berchtesgadener Bürgergruppe

"Freie Fahrt ins Berchtesgadener Land"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berchtesgaden - Die Bürgergruppe will Urlauber vor der "Maut-Abzocke" schützen und fordert bei ihrer Auftaktversammlung eine mautfreie Anreise in den Berchtesgadener Talkessel.

Die Berchtesgadener Bürgergruppe – BBG hielt am vergangenen Dienstag im Gasthaus Charivari ihre Auftaktversammlung zur Wahl 2014 ab. Vorstand Frank Woodcock konnte dabei 20 Mitglieder begrüßen.

„Unser Wahlziel, einen zusätzlichen Gemeinderat zu stellen ist aufrechter denn je“ gab sich 2. Vorstand Matthias Lenz kämpferisch. „Wir haben eine gute Liste mit motivierten Leuten, was man an der heutigen Zahl der Teilnehmer der Sitzung auch deutlich sieht. „

„Freie Fahrt in den Talkessel“

Nicht nur die Touristiker und Vermieter waren angetan von der Forderung Gebhard Drossbachs nach einer mautfreien Anreise in den Talkessel. „Während Kufstein, Rosenheim und Freilassing im Streit mit dem Mautbetreiber ASFINAG liegen wird unser ähnlicher Fall seit Jahren verdrängt“ erklärte Drossbach seine Ausführungen. „Wegen neun Kilometern und fünf Minuten auf öst. Straßen werden hier Straßenbenutzungsgebühren erhoben, die für unsere Gäste nicht nachvollziehbar sind. Zudem seien speziell in den Ferienzeiten verstärkte Kontrollen der Urlauber zu beobachten, sogar eine eigene Kontrollspur wurde eingerichtet, um die Urlauber abzuzocken.“ ergänzte er. Ein entsprechendes Flugblatt mit Unterschriftenlisten werde in den nächsten Wochen in den diversen Betrieben ausgelegt und danach direkt an die zuständigen Stellen weitergeleitet.

„Wir denken, dass es jetzt – gerade vor dem Hintergrund der aktuellen verkehrstechnischen Diskussionen mit Österreich – an der Zeit wäre, auch diese Forderung zu artikulieren. Freilich freuen wir uns, wenn sich viele Interessengemeinschaften dieser Forderung anschließen“ beschloss Gemeinderat Hans Kortenacker diesen Tagesordnungspunkt.

Verwaltungsgemeinschaft

„Ich habe auch lernen müssen, dass nicht alles so schnell geht, wie ich mir das im Idealfall vorstelle“. So begann Hans Kortenacker seine Ausführungen zum ureigensten BBG Thema – der gemeindlichen Zusammenarbeit. Für die nächste Wahlperiode müsse das Ziel lauten, dass neben partiellen Einkaufsgemeinschaften oder interkommunalen Gewerbegebieten nun endlich ein großer Schritt in Richtung des Ergebnisses des damaligen Bürgerbegehrens zur Großgemeinde getan wird. „Wir fordern daher eine Verwaltungsgemeinschaft mit allen Nachbargemeinden zur eindeutigen Kostenoptimierung“. Kortenacker meinte, bereits Signale aus Kandidatenkreisen der Nachbargemeinden erkannt zu haben, dass dies ein Weg wäre, weg von den Lippenbekenntnissen, hin zu klarer Zusammenarbeit. „Es hilft ja wohl kein gemeindeübergreifender Flächennutzungsplan wenn dann doch wieder –aus Gewerbesteuergründen- jede Gemeinde einen großflächigen Einkaufsmarkt auf der grünen Wiese bauen darf“, meldete sich Heinz Fraas kritisch zu Wort.

Keine zwei Tourismusgesellschaften

Eine lang gehegte Forderung der BBG konnte bislang noch nicht umgesetzt werden. Tourismusvereinsvorsitzender Werner Sliwa erneuerte den Wunsch endlich nunmehr eine Vermarktungsgesellschaft im Talkessel zu haben. „Die BGLT macht für ihren Teil gute Arbeit und auch die TRBK Mitarbeiter…allerdings hätte für eine Top Region mit 2,1 Millionen Nächtigungen nie eine künstliche Tourismusregion geschaffen werden müssen, die schlichtweg nicht zusammen passt.“ erwiderte Hans Kortenacker, der ja auch im Verbandsausschuss der TRBK sitzt. Er wünsche sich, dass die kompetenten Kräfte der beiden Tourismusorganisationen sich auf den größtmöglichen Markt konzentrieren und das sei nun mal die Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee. Es gibt ja sowohl Überschneidungen als auch Unschärfen in den Zuständigkeiten, so etwas könne auf Dauer nicht gut gehen, warf Andrea Wächter ein.

Diskussion

Für den 16. März will man bei der BBG diese und andere Themen sowohl in Printform als auch online kommunizieren, sowie die Kandidaten vorstellen. Gelegenheit dazu gibt es ab sofort unter www.klartext-in-berchtesgaden.de, v.a. unter www.facebook.com/buergergruppe.

Pressemitteilung Berchtesgadener Bürgergruppe

Rubriklistenbild: © BBG

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser