Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hirtenspiele, Alphornbläser und weihnachtliche Lieder

Trotz Corona: Berchtesgaden soll weihnachtliches Kinderparadies mit Tradition und Brauchtum werden

Einer der Hauptzugänge des Berchtesgadener Advents. Künftig wird hier wohl kontrolliert werden.
+
Einer der Hauptzugänge des Berchtesgadener Advents. Künftig wird hier wohl kontrolliert werden.

Ab 25. November 2021 soll sich der historische Ortskern Berchtesgadens trotz der aktuellen Corona-Situation zum stimmungsvollen Berchtesgadener Advent verwandeln.

Die Meldung im Wortlaut:

Mit besinnlichen Klängen, Traditionshandwerk und ganz „vui Gfui“ stimmt der Berchtesgadener Advent ab 25. November 2021 endlich wieder in die „staade Zeit“ ein. Eingerahmt von der romantischen Kulisse historischer Bürgerhäuser, Königlichem Schloss und erhabenem Watzmann finden Besucher typische und besondere Weihnachtsgeschenke, backen Plätzchen in der Weihnachtsbäckerei und lauschen andächtig, wenn die Weihnachtsschützen das Christkind mit Salutschüssen begrüßen.

Handwerkskunst und Tradition

Einzigartig am liebevoll gestalteten Berchtesgadener Advent das traditionelle Handwerk. Neben Hühnersteigen, Leiterwagerl, Trompeten und Schubkarren im Miniaturformat findet sich auch das Arschpfeifenrössl – ein buntes Holzpferd mit einer Pfeife statt eines Schweifs. Es gilt als Gallionsfigur der „Berchtesgadener War“. So heißt das traditionelle Holzspielzeug, das seinen Weg von der Puppenstube an die Tanne fand und sich seitdem als Christbaumschmuck behauptet. Die Berchtesgadener Handwerkszunft pflegt bis heute diese jahrhundertealte Holzkunst. Das Arschpfeiffenrössl und andere Motive begegnen Besuchern als Blickfang im Großformat auf dem Weihnachtsmarkt.

Kinderbackstube und Zauberwald

Seit diesem Jahr warten im Berchtesgadener Kurgarten vorweihnachtliche Erlebnisse für Kinder: Pony, Esel, Hasen und Ziegen beobachten, im Mini-Karussell kreisen oder ein Familienfoto auf der historischen Kutsche schießen. Was beim Kinderbacken oder in der Kindermalwerkstatt in der warmen Pergola entsteht, darf mit nach Hause genommen werden. An anderen Tagen wird hier gelauscht, wenn Berchtesgadener Sagen erzählt werden oder der Kasperl auf seiner Bühne erscheint. Herzenswünsche – große und kleine – werden hoffnungsvoll in den Wunschbaum gehängt. Danach vielleicht noch ins Christbaumlabyrinth?

350 Fichten verwandeln den Schlossplatz in einen Weihnachtszauberwald.

Weihnachtliche Klänge und Brauchtum Traditionelle Weisen, Hirtenspiele, Alphornbläser und weihnachtliche Lieder gehören in Berchtesgaden zur Vorweihnachtszeit wie Lebkuchen und Kerzen. Ein besonderer Höhepunkt sind die Turmbläser, die vom Glockenturm der Stiftskirche jeden Samstag und Sonntag um 14.30 Uhr für einen besonderen Moment sorgen.

Mit Salutschüssen weisen die Berchtesgadener Weihnachtsschützen in der letzten Adventswoche täglich um 15 Uhr dem Christkind nach alter Tradition den Weg zur Erde. Wer sich für Geschichten aus der Region interessiert, macht mit der Nachtwächterin eine Tour (freitags um 17 Uhr) oder mit einer Gästeführerin eine historische Marktführung (montags bis freitags um 11 Uhr). Mittwochs um 15:30 Uhr werden geführte Spaziergänge entlang des Emmaus-Wegs angeboten.

Angebote für alle Sinne

An den rund 50 Adventsständen gibt es neben Glühwein, herzhaften Spezialitäten und süßen Schmankerln jede Menge Handwerkskunst aus der Region – selbstverständlich auch das Arschpfeifenrössl.

Stille und Besinnlichkeit

Wer nach dem Berchtesgadener Advent Ruhe sucht, bricht zum Emmaus-Rundweg auf. In rund einer Stunde geht es vorbei an Kirchen und Kapellen. 80 handgefertigte Laternen tauchen den Weg malerisch in stimmungsvolles Licht – mit einem einzigartigen Panoramablick auf die weihnachtlich dekorierten Dachgiebel im Ort und die grandiose Bergwelt. Tipp für Romantiker: Täglich von 14 bis 17 Uhr (außer 5. und 6.12.) gibt’s kostenlose Mitfahrgelegenheiten in Pferdekutschen. Start ist vor dem AlpenCongress Berchtesgaden.

Hygienekonzept

Der Berchtesgadener Advent richtet sich nach den geltenden Hygienekonzept für Weihnachtsmärkte, welches von der Bayerischen Staatsregierung vorgegeben wird.

Öffnungszeiten:

25. November 2021 bis 31. Dezember 2021 (25.12 geschlossen)

Pressemeldung Berchtesgadener Advent GmbH

Kommentare