Es ist wieder soweit im Berchtesgadener Land

Gesellen in Stroh und Fell begleiten den Nikolaus

Pressefoto Bayern 2018 - Sieger Land und Leute
+
Der Nikolaus und seine Buttenmandl, das Pressefoto Bayern 2018 in der Kategorie Land und Leute.

Berchtesgaden - Es ist ein heiß ersehnter Tag für viele im Berchtesgadener Land, die Kinder sind eher froh, wenn er vorbei ist. Doch der Besuch des Nikolauses ist vor allem im Berchtesgadener Tal am 5. und 6. Dezember Tradition. Schaurig schön machen es seine Gesellen in Stroh und Fell.

Pünktlich mit Einbruch der Dämmerung wird es still in den Häusern im Berchtesgadener Tal. Die Kinder warten aufgeregt auf den Nikolaus und haben doch ein bisschen Angst vor den Buttenmandl und Kramperl, die ihn begleiten. Wer nicht brav war, kann schon mal mehr als ein Knurren der düsteren Gesellen zu hören bekommen. Doch mit einer kleinen Ermahnung des Nikolauses und einem Versprechen der Kinder, brav zu sein, bringen sie dann meistens doch noch kleine Geschenke vorbei.


Nikolaus zieht mit Buttnmandl, Kramperl und Gangerl von Haus zu Haus

 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS

Der Nikolaustag hat im Berchtesgadener Land besondere Tradition. In jeder Gemeinde sorgen mehrere Passen dafür, dass der Nikolaus auch wirklich jedes Kind besuchen kann. Gleichzeitig treffen sie auf der Straße immer wieder Schaulustige, die die in langes Stroh eingebundenen Buttnmandl und in Fell gekleideten Kramperl mit ihren furchteinflößenden Holz- oder Fellmasken, den schweren Kuhglocken und den Ruten aus der Nähe sehen wollen. Da gibt es so manchen Schlag um die Beine zu spüren.


Den Anfang macht im Berchtesgadener Tal immer die Bischofswieser Gnotschaft Loipl. Dort kommt der Nikolaus immer am ersten Adventssonntag:

Der restliche Talkessel ist dann am 5. und 6. Dezember dran. Außer die Gnotschaft Winkl. Da kommt der Nikolaus erst am 2. Adventssonntag. Egal, wann er kommt, es ist immer aufregend und einen Besuch wert. Den großen Umzug gibt es am 5. Dezember um 14 Uhr, dann öffnen sich die Tore der Jager-Kaserne in Bischofswiesen und der Nikolaus marschiert mit seinen Engerl, Buttenmandl, Kramperl und Gangerl zum Schlossplatz, wo sie so gegen 15.15 Uhr erwartet werden. Natürlich gibt es kleine Geschenke und Süßigkeiten für die Kinder.

So schön war der traditionelle Krampuslauf in Marktschellenberg

 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS

Die Schlösslbar im Etzerschlössel ist am 6. Dezember ab 14 Uhr geöffnet. "Wir warten auf die Rosenhofer Buttnmandl bei Glühwein, Brotzeit und Bier. Wir freuen uns auf Euer Kommen", heißt es bei Facebook.

cz

Kommentare