Anziehungspunkt für junge Menschen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Von links: Berchtesgadens 1. Bürgermeister Fanz Rasp, Helmut Zöpfel, Regionalbereichsleiter Günther Pichler, Anton Bippus (Deutsche Bahn AG) und Roland Richter.

Berchtesgaden - Der Landtagsabgeordnete Richter und Bürgermeister FRasp begrüßen die Initiative,  am Bahnhof Unterkünfte für Jugendliche zu schaffen.

Lesen Sie mehr zum Bahnhof Berchtesgaden:

Ein Bahnhofsteg unter Denkmalschutz?

"Mit dem bald fertiggestellten Haus der Berge, dem Schülerforschungszentrum und der Dokumentationsstelle auf dem Obersalzberg besitzt Berchtesgaden drei herausragende und wichtige Anziehungspunkte gerade für junge Menschen. Deshalb ist es ein logischer Schritt, zentrale Unterkunftsmöglichkeiten für Jugendliche und Schulklassen in Berchtesgaden zu schaffen." Mit diesen Worten begründet Stimmkreisabgeordneter Roland Richter seine Initiative im Ausschuss für Hochschule, Forschung und Kultur des Bayerischen Landtages, die derzeit leerstehenden Räume des Berchtesgadener Bahnhofs für genannte Nutzung zu erschließen.

Bei einem Lokaltermin mit Berchtesgadens 1. Bürgermeister Franz Rasp und Vertretern der Deutschen Bahn stieß die Initiative auf einmütige Zustimmung. Rasp sagte die volle Unterstützung der Marktgemeinde zu, vor allem in Fragen des Bauplanungsrechts. Auch DB Regionalbereichsleiter Günter Pichler begrüßte die geplante Belebung des Bahnhofs-Hauptgebäudes und dankte Richter für seinen Einsatz. Er werde sich für eine zeitnahe Machbarkeitsstudie einsetzen, so Pichler.

In dem von 1938 bis 1940 erbauten Bahnhof stehen rund 1000 Quadratmeter Fläche zur Verfügung, die vormals als Wohnungen, Verwaltungsflächen, Gastronomie oder Discothek genutzt wurden. Zusätzlich stehen im Dachgeschoß Flächen zur Verfügung. Die angestrebten Unterkünfte sollen rund sechs bis sieben Klassenstärken Platz bieten, also etwa zwischen 150 und 200 Personen. Vorteile ergeben sich aus der Teilbarkeit der Räume, so dass Gruppen individuell untergebracht werden können, die Infrastruktur bietet nach übereinstimmender Einschätzung beste Möglichkeiten für alle Anforderungen. Vorteile ergeben sich aus der optimalen Verfügbarkeit öffentlicher Verkehrsmittel sowie aus der bereits genannten zentralen Lage zu allen Besuchermagneten des Berchtesgadener Raumes.

Pressemitteilung - Roland Richter MdL (CSU)

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser