Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg in Berchtesgaden

Nebelfass erfolgreich entleert – Rossfeldstraße wieder frei

Ein gefundenes Nebelfass, hier in Vallendar.
+
Nebelfass (Symbolbild).

Berchtesgadener Land - Der Kampfmittelräumdienst konnte ein Nebelfass aus dem zweiten Weltkrieg erfolgreich entleeren. Zeitweise war das Gebiet Klaushöhe bis zum Ahornkaser weiträumig gesperrt.


Die Meldung im Wortlaut

Am gestrigen Abend konnte vom Kampfmittelräumdienst aus Nürnberg ein Nebelfass erfolgreich entleert werden. In der Nähe der Rossfeldstraße wurde dieses defensive Kampfmittel bereits am Samstag von Passanten entdeckt, die Straße von der Mautstation an der Klaushöhe bis zum Ahornkaser entsprechend gesperrt und ein Sicherheitsradius von mehreren hundert Metern an der Fundstelle eingerichtet. Eine Wohnbebauung war glücklicherweise nicht betroffen. Der Fundort wurde überwacht und von der Polizei sowie Einsatzkräften bestreift.


Dieses Nebelfass aus dem Zweiten Weltkrieg war ursprünglich dafür vorgesehen, mit künstlichem Nebel mögliche Angriffsziele zu schützen. Da die Ummantelung des Metallfasses Roststellen aufwies, entwich aus dem Fass etwas Nebel. Dieser austretende Nebel kann bei einem Einatmen gesundheitsgefährdend sein. Aus diesem Grund sah die Entschärfung eine kontrollierte Sprengung des Fasses vor, die letztlich die vollständige Entleerung des Fasses innerhalb weniger Minuten bewirkte und keine größere Nebelwirkung auslöste.

Über die anstehende Sprengung wurden die Anwohner der Klaushöhe und der Buchenhöhe vorab informiert sowie aus Sicherheitsgründen aufgefordert, nicht ins Freie zu treten sowie Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Bei den vorbereitenden Maßnahmen wurde ein zweites Nebelfass ganz in der Nähe des ersten Fundes entdeckt. Dieses Nebelfass weist allerdings eine intakte Ummantelung auf, so dass der Kampfmittelräumdienst das Fass für eine fachgerechte Entsorgung abtransportieren kann. 

Die beteiligten Sicherheitskräfte von der Polizeiinspektion Berchtesgaden, von der Feuerwehr Berchtesgaden, vom BRK Kreisverband BGL, der Kreisbrandinspektion sowie vom Landratsamt Berchtesgadener Land konnten gegen 19.30 Uhr den Einsatz beenden. Nach Abschluss aller Arbeiten wird die Rossfeldstraße wieder für den Verkehr freigegeben.

Pressemitteilung des Landratsamts Berechtesgadener Land

Kommentare