Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprgramm

Fünf Talkesselgemeinden erhalten Föderung

Landkreis Berchtesgadener Land - Fünf Gemeinden aus dem Talkessel erhalten insgesamt 200.000 Euro aus dem Städtebauförderungsprogramm vom Freistaat Bayern. Das alles soll gefördert werden:

"200.000 Euro Förderung für Infrastruktur, Wohnbau und Klimawandel sollen aus dem Städtebauförderungsprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden“ in die Berchtesgaden, Bischofswiesen, Ramsau, Schönau am Königssee und Schönau fließen", so Michaela Kaniber. 

„Im Einzelnen erhalten Schönau am Königssee 90.000 Euro, Bischofswiesen 48.000 Euro, Ramsau 42.000 Euro und Berchtesgaden 30.000 Euro.“ In Oberbayern arbeiten 70 Städte, Märkte und Gemeinden in 16 interkommunalen Allianzen konzeptionell zusammen, 40 Kommunen realisieren in diesem Jahr konkrete Projekte, erläuterte Michaela Kaniber, darunter im Landkreis Berchtesgadener Land auch die „Fünf Talkesselgemeinden“. 

Für eine bessere Infrastruktur

Für ganz Oberbayern werden in diesem aus dem Programm rund 3,2 Millionen Euro bereitgestellt. Zusammen mit den kommunalen Eigenanteilen stehen somit den Programmkommunen rund 5 Millionen Euro zur Verfügung. Ziel der Projekte und der interkommunalen Zusammenarbeit ist der Erhalt einer funktionierenden Infrastruktur der Daseinsvorsorge, vor allem in den Ortskernen. 

Erreicht werden soll dieses Ziel durch ein überörtlich abgestimmtes Vorgehen beim Leerstandsmanagement, durch die Schaffung von Wohnungen und Freizeitangeboten für alle Generationen, durch eine abgestimmte gewerbliche, touristische und kulturelle Entwicklung sowie durch ein gemeinsames Vorgehen bei der Anpassung der Siedlungsstrukturen an den Klimawandel und die Energiewende erreichen.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare