Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Klare Worte bei der Vorstandssitzung

+

Berchtesgaden - Die Sitzung begann mit der Begrüßung durch den neuen Kreisvorsitzenden Heinz Dippel. Nach einer kurzen Vorstellung erläuterte er seine Pläne für die kommende Zeit.

Er richtete die eindringliche Bitte an die Vorstandschaft, weiterhin sachlich, konstruktiv – kritisch und loyal zu den Zielen der Seniorenunion an die Arbeit zu gehen. Scharf geißelte er das zurzeit desolate Erscheinungsbild der politischen Parteien, insbesondere ihre zunehmende Emotionalisierung und Ideologisierung, ihre Tendenz, um eines flüchtigen kleinen Vorteils willen, Grundsätze und Glaubwürdigkeit zu vernachlässigen und mit dem ständigen Schielen auf irgendwelche Wahlen das Wohl des Landes und seiner Menschen zu vergessen. Fehlende sachbezogene und zielführende Argumentation und stattdessen ein ständiges „Hauen und Stechen“ verhinderten immer häufiger notwendige Maßnahmen. Damit ginge auch den Bürgern jegliche politische Orientierungsmöglichkeit verloren.

Die großen anstehenden Probleme unseres Volkes, wie die zukünftige Energieerzeugung, die Neuordnung der Renten-Kranken-und Pflegeversicherung, die Steuerreform, die ungelöste Finanzkrise der EU, der Einsatz unserer Truppen im Ausland und vieles mehr könne nur in einem gemeinsamen, sachlichen, toleranten und vernünftigen Konsens der politischen Kräfte unter Einbeziehung der Bevölkerung bewältigt werden. Das sei eine zentrale Forderung der Seniorenunion und daran wolle sie nach Kräften mitarbeiten.

Nach diesen mit Beifall bedachten Worten leitete er auf die üblichen Regularien über. Wichtigste Punkte waren die Aufgabenverteilung innerhalb des Vorstandes sowie die Programmgestaltung der nächsten Monate. Besonders hervorzuheben sind dabei folgende Veranstaltungen:

19.05.2011: Eine Podiumsdiskussion in Zusammenarbeit mit der Jungen Union unter dem Thema: “Die Bedeutung der Familie als Vermittlerin von Erziehung, Bildung und Werten in der modernen Gesellschaft“. Hauptreferentin Staatsministerin a.D. Christa Stewens

17.-19.06.2011: Jahresreise ins Frankenland („Mainfranken“)

21.-23.08.2011 Treffen des Kreisvorstandes mit den Vorstandsmitgliedern des Partnerverbandes der CDU-Seniorenunion Dresden in Marienbad.

Die Sitzung endete mit einem gemeinsamen Mittagessen.

Pressemitteilung CSU-Seniorenunion BGL

Kommentare