Kommunalwahlen 2014

100% für Landratskandidat Fürle

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Helmut Fürle als Kandidat bestätigt
  • schließen

Berchtesgaden - Die Sozialdemokraten schicken einstimmig den stellvertretenden Landrat Helmut Fürle für die Kommunalwahl 2014 ins Rennen.

Ein klares Ergebnis: 100 Prozent der abgegebenen Stimmen sind bei der Aufstellungskonferenz der SPD Berchtesgadener Land für das Amt des Landrats im Berchtesgadener Land auf Helmut Fürle entfallen. Der 61-jährige Leiter der Grund- und Mittelschule Laufen aus Freilassing geht mit der vollen Unterstützung seiner Partei zum zweiten Mal nach 2008 in das Rennen um den Posten des Landrats, der am 16. März 2014 gewählt wird.

Beinahe vollständig waren die Delegierten aus allen SPD-Ortsvereinen des Landkreises zur Aufstellungskonferenz im Europastüberl des Gasthofs Bürgerbräu in Bad Reichenhall erschienen. In seiner Begrüßung rief der SPD-Kreisvorsitzende Roman Niederberger die Teilnehmer dazu auf, in allen Gemeinden einen aktiven Wahlkampf zu führen. Von der Fortführung der Energiewende mit sozialem Augenmaß über die aktive Gestaltung der demographischen Entwicklung bis zur Stärkung des öffentlichen Verkehrs: sozialdemokratische Themen seien auch auf Orts- und Kreisebene hochaktuell und mehrheitsfähig.

Den Vorschlag des SPD-Kreisvorstandes für den Landratskandidaten trug nach der Begrüßung und den Formalitäten der Fraktionsvorsitzende im Kreistag Hans Metzenleitner vor. Der Bischofswieser erinnerte an die große kommunalpolitische Erfahrung von Helmut Fürle als Freilassinger Stadtrat und Kreisrat und sein gutes Ergebnis bei der Landratswahl 2008. Seit sechs Jahren habe Helmut Fürle auch als stellvertretender Landrat zusätzliches Profil gewinnen können. „Wir schicken damit ein starkes Pferd ins Rennen und haben allen Grund, mit Zuversicht nach vorn zu sehen“, so der Fraktionsvorsitzende aus Bischofswiesen.

In seiner Vorstellungsrede zeigte sich Helmut Fürle als überzeugter Sozialdemokrat, der stolz auf die Geschichte seiner Partei und ihre Grundwerte ist. Er erinnerte an die 110-Jahr-Feier seines SPD-Ortsvereins mit Franz Maget, die vor kurzem in Freilassing stattgefunden hat: „Keine andere Partei in Bayern und im Berchtesgadener Land kann ein solches Jubiläum feiern. Wir sind die echte Traditionspartei unserer Region“, so Helmut Fürle.

Im gehe es darum, jetzt die Zukunft des Landkreises gemeinsam mit einer gestärkten SPD-Fraktion im Kreistag positiv zu gestalten. In den Bereichen Verkehr, Wirtschaftspolitik und sozialer Infrastruktur, insbesondere der Krankenhäuser stünden entscheidende Weichenstellungen an, die es im Sinne der gesamten Bevölkerung zu treffen gelte. „Dabei will ich nicht nur über Parteigrenzen, sondern auch über Ortsgrenzen hinweg vermitteln. Die Kunst des Kompromisses gehört zu einer Demokratie untrennbar dazu; keiner ist im Besitz der alleinigen Wahrheit“, so Helmut Fürle. Deswegen sei für ihn ein wichtiger Grundsatz auch Respekt vor dem Bürgerwillen, wie er sich unter anderem in Bürgerentscheiden äußert. Als spezielles Anliegen nannte der Freilassinger Stadt- und Kreisrat noch die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für alle Bürgerinnen und Bürger und insbesondere für die Familien.

Ein genaues Programm will Helmut Fürle Anfang Januar gemeinsam mit allen SPD-Kandidatinnen und Kandidaten für den Kreistag und dem Kreisvorstand ausarbeiten. „Knapp, klar und konzentriert“ – so soll sowohl das Programm als auch der Wahlkampf 2014 aussehen. Unter dem großen Beifall der Delegierten gab Roman Niederberger das Ergebnis bekannt und rief anschließend alle Sozialdemokraten im Landkreis dazu auf, sich in die inhaltliche Diskussion mit ihren eigenen Ideen und Vorstellungen einzubringen.

Pressemitteilung SPD BGL

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser