Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Ansporn um Umsetzung fortzuführen“

Ehrenvolle Auszeichnung: Berchtesgaden als Energie-Kommune des Monats ausgezeichnet

Energie-Kommune des Monats
+
Die E-Flotte des Landkreises mit Landrat Bernhard Kern und Klimaschutzmanager Manuel Münch (r). Im Fuhrpark des Landratsamtes sind 5 Fahrzeuge – und damit die Hälfte des Fuhrparks – rein elektrisch unterwegs.

Eine ehrenvolle Auszeichnung gab es Anfang Februar für den Landkreis. Berchtesgaden. Und zwar wurde dieser aufgrund ihrer Projekte zur Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes als Energie-Kommune des Monats benannt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Berchtesgadener Land - Mit der Gründung der Energieagentur und dem Aufbau eines flächendeckenden und kostenlosen Beratungsangebotes für Bürgerinnen und Bürger oder mit der Erstellung und Umsetzung der Energienutzungspläne setzen der Landkreis und seine Kommunen auf die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen vor Ort.

Bis 2030 will der Landkreis die CO2-Emissionen im Vergleich zu 2010 halbieren und ist hierbei – wie die aktuelle Energiebilanz zeigt – auf einem guten Weg. „Gleichwohl gibt es noch viel zu tun und der Weg bis zu diesem Ziel ist noch weit“, betont Manuel Münch, Leiter der Stabsstelle Landkreisentwicklung. Die Auszeichnung ist Ansporn, die konsequente Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes fortzuführen.

Die Pressemitteilung dea Landratsamtes Berchtesgadener Land

Kommentare