Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Müssen die ehemaligen Rundgangsleiter ihre Honorare zurückzahlen?

Doku: Gerichtstermin steht fest!

Dokumentation Obersalzberg
+
Dokumentation Obersalzberg

Berchtesgaden - Müssen die ehemaligen Rundgangsleiter der Dokumentation Obersalzberg tatsächlich ihre Honorare zurückzahlen? Ein Prozess vor dem Arbeitsgericht soll diese Frage nun klären.

Die Klage der ehemaligen Rundgangsleiter der Dokumentation Obersalzberg wird am Mittwoch, den 16. Juli vor dem Arbeitsgericht Traunstein verhandelt. Das bestätigte der Anwalt der Kläger gestern auf einer Pressekonferenz.

Service:

Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse

Angeblich sollen die Rundgangsleiter als Selbstständige tätig gewesen sein. Das sehen diese allerdings anders und wollen als Angestellte angesehen werden. Sollte das Gericht das genau so sehen, wäre die Kündigung der Rundgangsleiter im Oktober 2013 unwirksam. Außerdem müsste das Institut für Zeitgeschichte als Arbeitgeber der Rundgangsleiter in dem Fall rückwirkend Sozialabgaben zahlen. Hinzu käme eine Strafe und eine Entschädigung.

Quelle: Bayernwelle SüdOst

Kommentare