"Eventarchitektur"

Bund Naturschutz will gegen Ausbau des Watzmannhauses klagen

+

Berchtesgaden - Eigentlich dient das Watzmannhaus als Schutzhütte. Die Ansprüche der Gäste werden aber immer größer. Der Bund Naturschutz im Berchtesgadener Land will gegen den Ausbau des Watzmannhauses klagen.

Die Kreisgruppe Berchtesgadener Land im Bund Naturschutz will gegen den geplanten Ausbau des Watzmannhauses klagen. Dies berichtet heimatzeitung.de. Der Deutsche Alpenverein will das Watzmannhaus laut dem Bericht für rund 1,6 Millionen Euro modernisieren und damit auch die Übernachtungszahlen deutlich steigern.


Besonders die geplante "Aussichtskanzel" stört den Bund Naturschutz, die habe "Eventcharakter", so BN-Vorsitzende Rita Poser gegenüber heimatzeitung.de weiter. 

Hintergrund


Das Watzmannhaus platzte schon von Anfang an aus allen Nähten. Zwischen 1908 und 1911 erfolgte der Neubau. Im Jahr 2006 wurde das Watzmannhaus mit einem modernen Blockheizkraftwerk und einer Abwasserreinigungsanlage ausgerüstet und so auf den neuesten Stand der Umwelttechnik gebracht. Derzeit verfügt das Watzmannhaus über 210 Schlafplätze, die Sitzplätze sind jedoch auf 160 begrenzt. Zu wenig, findet die DAV-Sektion München laut heimatzeitung.de. Deshalb soll in größere Waschräume, in den Brandschutz, in die Erneuerung der Gaststuben und in die Speicherkapazität für das Brauchwasser investiert werden.

mh

Kommentare