Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mehrfach kurzzeitige Sperrungen erforderlich

Baumfällarbeiten an der Aschauerweiherstraße in Bischofswiesen

Weitere Baumfaellarbeiten an der Aschauerweiherstraße
+
Weitere Baumfaellarbeiten an der Aschauerweiherstraße (Symbolbild)

Ab Montag (13. Dezember) finden zwischen der Zufahrt zum Aschauerweiher und der Einmündung Rostwald Baumfällarbeiten statt. Betroffene werden gebeten, Rücksicht zu nehmen.

Meldung im Wortlaut

Bischofswiesen - Ende der kommenden Woche (KW 50) wird die Vollsperrung der Staatsstraße zwischen Bischofswiesen und Berchtesgaden wieder aufgehoben, da der erste von drei Bauabschnitten nahezu komplett fertig gestellt werden konnte. In den Tagen vor der Verkehrsfreigabe ab nächsten Montag (13. Dezember) werden aber schon im zweiten Bauabschnitt die für den weiteren Ausbau erforderlichen Baumfällarbeiten durchgeführt.

Zum Weiterlesen. „Straßen fallen auseinander“ - Bauamtsleiter über Straßenbauprojekte im Talkessel

Deshalb muss der bisher befahrbare Streckenabschnitt zwischen der Zufahrt zum Aschauerweiher und der Einmündung Rostwald mehrfach vollgesperrt werden. Um den betroffenen Verkehrsteilnehmern die Zufahrt zum Reitweg, Hochgartdörfl und Rostwald weiterhin zu ermöglichen, wird der Neubauabschnitt zwischen Bischofswiesen und Rostwald für diese zur Nutzung freigegeben. Nachdem dort noch Restarbeiten stattfinden, wird um entsprechende Vorsicht und Rücksichtnahme gebeten.

Pressemitteilung des Staatlichen Bauamts Traunstein

Kommentare