"Ich gebe alles und versuche, Spaß zu haben"

Weltcup Finale im Rennrodeln am Königssee 

+

Berchtesgarden - Kommendes Wochenende findet das Finale des Rennrodel Weltcups 2019/2020 statt. Alle vier Entscheidungen um große Kristallkugeln stehen noch aus.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


So viel Spannung gab es im FIL Viessmann Rennrodel Weltcup noch nie: Wenn an diesem Wochenende (28. Februar bis 1. März) das große Weltcup-Finale des FIL Viessmann Rennrodel Weltcups 2019/2020 ausgetragen wird, ist in keiner der vier Weltcup-Disziplinen der Kampf um die große Kristallkugel des Gesamtweltcups entschieden. Als Führende kommen Tatyana Ivanova, Roman Repilov (beide RUS), Toni Eggert und Sascha Benecken sowie die italienische Mannschaft im Viessmann-Team-Staffel-Weltcup presented by BMW an dieLOTTO Bayern Eisarena am Königssee.

Seit 21 Jahren ging der Gesamtweltcup der Damenimmer an eine deutsche Rennrodlerin, zuletzt sieben Mal in Folge an Natalie Geisenberger, die in dieser Saison eine Babypause einlegt. Vize-Weltmeisterin und Team-Weltmeisterin Julia Taubitz möchte dafür sorgen, dass das auch so bleibt. Nachdem sich Tatyana Ivanova sowohl in Oberhof als auch Winterberg vor der Deutschen platzierte, geht sie mit 27 Punkten Vorsprung vor Julia Taubitz ins Finale. „Ich freue mich jetzt auf Königssee, das ist eigentlich so meine Lieblingsbahn und da gehe ich nochmal voll auf Angriff. Und dann schauen wir mal, was im Gesamtweltcup rauskommt“, erklärt die 23-jährige Deutsche, die im Falle eines Sieges an der Russin vorbeiziehen könnte, wenn diese maximal Dritte wird.


Große Konkurrenz lauert aber auch im eigenen Lager, denn Anna Berreiter, die in dieser Saison ein beeindruckendes Weltcup-Debüt hingelegt hat, möchte auf ihrer Heimbahn natürlich zeigen, was in ihr steckt. „Der Heimweltcup am Königssee ist was ganz Besonderes. Da werde ich noch mal voll angreifen. Da geht dann nichts mehr, da will ich daheim wirklich zeigen, was ich kann auf der Bahn“, so d ie angriffslustige 20-Jährige aus Bischofswiesen, die im Gesamtklassement auf einem sehr guten vierten Platz liegt. In der Damenkonkurrenz gibt zudem Juniorenweltmeisterin und Doppel-Jugendolympiasiegerin Jessica Degenhardt ihr Weltcup-Debüt am Königssee.

Noch spannendender wird es in der Herrenkonkurrenz: Doppelweltmeister Roman Repilov (RUS) liegt mit 695 Punkten nur noch einen einzigen Punkt vor Dominik Fischnaller (694 P., ITA) und Teamkollege Semen Pavlichenko (641 P.). Bester Deutscher ist Team-Weltmeister Johannes Ludwig, der sich nach seinem dritten Weltcupsieg im olympischen Einzelwettbewerb hintereinander auf Platz vier verbessern konnte. „Auch beim Weltcup-Finale auf der Bahn am Königssee, die mir nicht so besonders liegt, werde ich weiter angreifen. Ich gebe alles und versuche, Spaß zu haben“, erklärt der 34-jährige Oberhofer.

Als Führende des Gesamtweltcups gehen die Doppel-Weltmeister Toni Eggert und Sascha Benecken am Königssee an den Start. Ihr Vorsprung auf ihre Teamkollegen und WM-Dritten Tobias Wendl/Tobias Arlt beträgt nur zehn Punkte. Mit einem Sieg auf ihrer Heimbahn könnten sich die beiden Tobis den vierten Gesamtweltcup ihrer Karriere sichern. Für das Thüringer Doppel Eggert/Benecken wäre es der fünfte insgesamt, und der vierte Gesamtweltcup in Folge.

So spannend wie selten zuvor verläuft auch der Viessmann Team-Staffel-Weltcup presented by BMW. In der Gesamtwertung führt nach fünf Events Team Italien (395 P.), vor Russland (361 P.) und Lettland (320 P.). Titelverteidiger Deutschland liegt nach dem Staffelverzicht in Winterberg jetzt in der Gesamtwertung mit 315 Punkten auf Platz vier.

Ausführliche Informationen zu allen nominierten Athleten sind im BSD-Portal zu finden:

https://www.bsd-portal.de/sport/rennrodeln/athleten/

Pressemeldung BSD

Kommentare