Er reiste mit Untertassen-Nummer durch die Welt

Berchtesgadener Weltklasse-Jongleur Rudy Horn verstorben

+
Rudy Horn war einer der weltbesten Jongleure. Er wurde 85 Jahre alt.

Berchtesgaden - Der Berchtesgadener Weltklasse-Jongleur und Träger des Bundesverdienstkreuzes, Rudy Horn, ist tot. Er galt zu seiner Zeit als einer der weltbesten Jongleure, bereiste mit seinem Können die Welt. Nun ist er im Alter von 85 Jahren verstorben.

Horn ist in der Hall of Fame der erfolgreichsten Jongleure weltweit vertreten. Er begeisterte mit seinem Können tausende Menschen, traf große Persönlichkeiten. Seine Karriere begann schon in jungen Jahren. Er stammte aus einer Zirkusfamilie. Sieben Jahre war er alt, da spielte er am Heiligen Abend mit den Weihnachtsäpfeln. Er warf sie durch die Luft, jonglierte damit. 

Sein Vater war beeindruckt vom Können des Sohns und zeigte ihm, wie man das Jonglieren verbessern kann. Horns Großvater mütterlicherseits war ebenfalls Jongleur. Seine Mutter war Artistin, sie war unter anderem auf dem Drahtseil unterwegs und zeigte sich in diversen Luftnummern. Als Neunjähriger hatte er zusammen mit seinem Großvater seinen ersten großen Auftritt. 

Nach dem Zweiten Weltkrieg beeindruckte er mit seinem Können amerikanische Soldaten, reiste für Auftritte um die Welt. Berühmt wurde er wegen vielen Tassen- und Untertassen-Nummern, die er auf dem Einrad absolvierte. Nach seiner Jongleur-Karriere arbeitete er als Tennislehrer. Im Februar wurde Horn 85 Jahre alt. Nun ist er verstorben. 

Redaktion BGLand24.de

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser