Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nationalpark Berchtesgaden: Winter-Vortragsreihe am 11. Januar

Erdbeben in Bayern: Wissenschaftler von der LMU München klärt auf

+
Plakat Erdbeben

Berchtesgaden - Ja, es gibt sie wirklich: Erdbeben in Bayern. Im Schnitt sind es sogar 200 pro Jahr, überwiegend jedoch unter der Fühlbarkeitsschwelle. Doch es gibt durchaus Regionen im Freistaat, in denen spürbare Beben immer wieder für Unruhe sorgen.

Dr. Joachim Wassermann von der Ludwig-Maximilians-Universität München unternimmt im Rahmen der Winter-Vortragsreihe des Nationalparks einen seismologischen Streifzug quer durch Bayern. Der Wissenschaftler erklärt, wie und wo Erdbeben entstehen und welche Auswirkungen sie für Mensch und Natur haben. Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag, 11. Januar um 19:00 Uhr im Nationalparkzentrum „Haus der Berge“, Hanielstraße 7 in Berchtesgaden. Der Eintritt ist frei.

Pressemeldung Nationalpark Berchtesgaden

Kommentare