Es wird knifflig

„Watzmann ermittelt“- Autoren auf Ideensuche im Berchtesgadener Land

+
(von links) Karin Mergner und Maren Hauke zeigten Antje Bähr (Autorin) Antje Schlüter (Redakteurin - Bayerischer Rundfunk), Christian Lex (Autor), Susanne Fuller (Producerin - Lucky Bird Pictures), Oliver Schündler (Produzent - Lucky Bird Pictures) Martin Walch (Autor), Jochen Greve (Autor) und Gabriele Kusch (Autorin) inspirierende Orte im Berchtesgadener Land.

Berchtesgadener Land - Eine Autoren-Gruppe geht mit der Serie „Watzmann ermittelt“ auf Spuren, Location und Ideensuche. Es können sich also alle auf ein spannendes Kriminalduo freuen.

Die Wintersonne strahlte, als vor wenigen Tagen ein 8-köpfiges Team (Autoren, Redaktion, Produzent und Producerin) der bekannten ARD-Reihe „Watzmann ermittelt“ im südlichen Berchtesgadener Land auf dieSuche nach neuen Motiven, Drehorten und Szenarien ging. Das Polizeipräsidium und die klassische Watzmann-Ansicht sind in jeder Folge der Abendserie gesetzt. Doch Kommissar Benedikt Beisl (Andreas Giebel) und sein Kollege Jerry Paulsen müssen für die Aufklärung ihrer Fälle an die unterschiedlichsten Orte im Berchtesgadener Land. Das Programm war also straff, das sich das Autorenteam auf Empfehlung und in Begleitung der BGLT-Mitarbeiterinnen Karin Mergner und Maren Hauke vorgenommen hatte. Gestartet wurde im Anger am Höglwörther See mit Kloster und Kirche, direkt im Anschluss folgte das Hans- Peter PorscheTraumwerk. Bereits bei der Predigtstuhlbahn und am Thumsee mit Blick auf das St. Pankraz Kircherl und die Burgruine Karlstein ratterte es sichtlich in den Köpfen der Kreativen. Ideen rund um (illegale) Grenzgänger befeuerten der historische Grenzturm am Hangendenstein und die Grenze Gmerk in Zill. Auch der herrschaftliche Schlossplatz im Markt Berchtesgaden wirkte nachdrücklich.


Neben passenden Motiven ist es für die Filmschaffenden enorm wichtig, lokale Hintergrundgeschichten kennenzulernen:

 „Diese können in die fiktive Handlung eingebettet werden und damit den Bezug zur Filmregion enorm verstärken,“ erklärt Maren Hauke, die seit Juli für die professionelle Betreuung von Film- und Fernsehteams im Berchtesgadener Land verantwortlich ist. Gemeinsam mit Karin Mergner begleitete sie die Autoren und beim Mittagessen im Gasthaus Neuhaus spielte man sich mit dem Autoren-Team quasi im Sekundentakt Ideen, Anekdoten und geschichtliche Informationen zu. Das „Haus der Berge“, das einzigartige Polizeirevier und die Gebirgsjäger-Kaserne Strub waren weitere Stationen, bevor es zurück nach Bad Reichenhall und den Christkindl-Markt ging. „Der Tag war randvoll, Respekt vor der immer hohen Aufmerksamkeit der Autoren“ freuen sich die beiden BGLT-Mitarbeiterinnen am Ende der Rundfahrt. Sie und die Zuschauer der Serie dürfen gespannt sein, welch knifflige Fälle sich daraus für das Kriminalistenduo am Watzmann ergeben werden.

Kommentare