Bilanz des letztes September-Wochenendes

Bergwacht: Verletzungen und verirrte Wanderer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Landkreis - Trotz des schönen Wanderwetters hatte die Bergwacht am Samstag nur wenig zu tun. Die Billanz: Drei kleinere Verletzungen und eine Hand voll verirrter Wanderer.

Nach einem sehr arbeitsreichen Samstag hatten die Einsatzkräfte am Sonntag in den heimischen Bergen trotz des anhaltend schönen Herbstwetters verhältnismäßig nur wenig zu tun. Um 11.20 Uhr ging ein Notruf vom Weg zur Toni-Lenz-Hütte am Untersberg ein, wo ein Wanderer einen intern erkrankten Mann fand, der sich offenbar am Fuß verletzt hatte und Hilfe brauchte. Die alarmierte Bergwacht Marktschellenberg musste den genauen Einsatzort erst suchen und führte den Mann dann talwärts bis zum Geländefahrzeug.

Um 16.50 Uhr musste der Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ zum Stöhrhaus am Untersberg fliegen und dort eine Wanderin mit Knieverletzung abholen, die nicht mehr selbständig absteigen konnte. Die Besatzung flog die Verletzte dann zur Kreisklinik Berchtesgaden.

Gegen 17.15 Uhr musste der Landrettungsdienst des Roten Kreuzes mit Rettungswagen und Notarzt zum Listwirt im Nonner Oberland (Bad Reichenhall) ausrücken und einen akut intern erkrankten 71-jährigen Wanderer aus Salzburg versorgen, der dann zur weiteren Behandlung in die Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht wurde.

Gegen 20.10 Uhr ging ein Notruf von der Südseite des Hochstaufens ein, wo Wanderer ohne Stirnlampen im Abstieg zur Padinger Alm waren und den Weg nicht mehr finden konnten. Die alarmierte Bergwacht Bad Reichenhall fuhr mit dem Geländefahrzeug bis zum Ende der Forststraße, ging den in Not Geratenen entgegen und brachte sie sicher zu ihrem Auto zurück.

Pressemitteilung Bayerisches Rotes Kreuz

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser