Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auch Kontaktpersonen werden digital informiert

Berchtesgadener Gesundheitsamt: SMS oder E-Mail statt Anruf bei Corona-Erkrankung

Ab Montag (14. Februar) nutzt das Gesundheitsamt Berchtesgaden für die Mitteilung von positiven Corona-Fällen eine neue Software namens „CCIS“. Diese ist dafür da, um zukünftig die Daten über SMS oder E-Mail und nicht mehr über Anruf weiterzuleiten.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Berchtesgadener Land - Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass Personen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden (Indexperson), sowie enge Kontaktpersonen künftig per SMS oder E-Mail anstatt telefonisch aufgefordert werden, ihre Kontaktdaten zu vervollständigen. Mit Einführung einer neuen Software für die Datenerhebung der Corona-Indexfälle soll die Fallbearbeitung künftig effizienter ablaufen, Quarantänebescheide werden automatisiert innerhalb weniger Tage an die jeweilige Indexperson übermittelt.

Die Anonymisierung der Indexpersonen und Daten bleibt gewahrt. Aufgrund des aktuell sehr hohen Infektionsgeschehens ist eine telefonische Kontaktnachverfolgung sehr zeitintensiv. Um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Staatlichen Gesundheitsamt Berchtesgadener Land zu entlasten und die Fallbearbeitung zu beschleunigen, wird ab Montag, 14. Februar 2022, die Software „CISS“ (Covid IT-Solutions for Sormas) eingesetzt.

Mit dieser digitalen Lösung erhalten Personen, die positiv auf COVID-19 getestet werden, künftig statt eines Anrufs durch einen Mitarbeiter des Gesundheitsamts eine SMS oder E-Mail mit einem Link, über den sie auf einen Fragebogen weitergeleitet werden. Dort werden die für die Kontaktnachverfolgung benötigten, fehlenden Daten abgefragt und direkt an die deutschlandweite Kontaktpersonenmanagement-Software „SORMAS“ übertragen.

Auch der Quarantänebescheid kann dadurch automatisiert erstellt und innerhalb weniger Tage an die Indexperson versandt werden. In einem weiteren Schritt werden über einen zweiten Link die Daten der Haushaltskontakte und engen Kontaktpersonen abgefragt. Auch diese Kontakte werden in der Folge digital kontaktiert und um Vervollständigung ihrer Daten gebeten.

Die Anonymisierung der Indexfälle und ihrer Kontaktpersonen sowie aller weiteren Daten bleibt gewahrt. Das staatliche Gesundheitsamt bittet alle betroffenen Bürgerinnen und Bürger, die neue Software zu nutzen, um damit den Prozess-Ablauf der Fallbearbeitung zu beschleunigen. Dadurch können die Indexpersonen und ihre engen Kontaktpersonen schneller ermittelt und mögliche Infektionsketten unterbrochen werden.

Sofern die technischen Voraussetzungen für den Empfang des Links per E-Mail oder SMS nicht vorliegen, erhalten die COVID-19-positiv getesteten Personen wie bisher einen Anruf durch einen Mitarbeiter des Gesundheitsamts. Aufgrund des aktuell sehr hohen Aufkommens an Neuinfektionen kann dies jedoch einige Tage in Anspruch nehmen. Das Gesundheitsamt bittet diesbezüglich um Geduld und Verständnis. Nähere Informationen rund um COVID-19 im Landkreis Berchtesgadener Land gibt es auf der Website des Landratsamtes unter https://www.lra-bgl.de/t/presse/aktuelles-zum-coronavirus-im-landkreis/.

Pressemitteilung des Landratsamtes Berchtesgaden

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Marijan Murat

Kommentare