Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Durch Verzicht von Sonderprämie

Berchtesgadener Gebirgsjäger spenden für Flutopfer im BGL

Josef Frauenlob, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Berchtesgadener Land, nimmt den Spendenscheck aus den Händen von Hauptgefreiter Geric und Stabsfeldwebel Wiedenmann (beide 2./GebJgBtl 231) entgegen.
+
Josef Frauenlob, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Berchtesgadener Land, nimmt den Spendenscheck aus den Händen von Hauptgefreiter Geric und Stabsfeldwebel Wiedenmann (beide 2./GebJgBtl 231) entgegen.

Die Gebirgsjägerbataillon 231 aus Berchtesgaden entschied sich für die Betroffenen der Flutkatastrophe vom 17. Juli zu spenden.

Meldung im Wortlaut

Berchtesgaden - Am 17. Juli ereignete sich im Berchtesgadener Land eine verheerende Flutkatastrophe, bei der zwei Menschen ums Leben kamen und die Betroffenen weiter vor große Probleme stellt. Daher hat sich die zweite Kompanie des Gebirgsjägerbataillon 231 entschieden, ein Zeichen zu setzen und der Bürgerstiftung eine Spende zu übergeben. 1010 Euro haben die Soldatinnen und Soldaten zusammengetragen.

Ein Großteil dieser stolzen Spendensumme ist durch den Verzicht auf die Sonderprämie zusammengekommen, welche den Soldatinnen und Soldaten für die Amtshilfeleistung im Landratsamt Berchtesgadener Land während der Corona-Pandemie zustand. Nach dem Selbstverständnis der Kompanie war die Erfüllung des Auftrages unabhängig von einer Sonderprämie durchzuführen. Insbesondere in Zeiten, in denen es vielen Berufsgruppen deutlich schlechter ergangen ist. 

Die Soldatinnen und Soldaten möchten mit dieser Spende auch dabei helfen, zwei Monate nach dem Hochwasser das mediale Interesse erneut auf die Beseitigung der Flutschäden zu lenken.

Pressemitteilung Gebirgsjägerbataillon 231

Kommentare