Vom Söldenköpfl in den Markt Berchtesgaden

Neues Glück: 4 Wochen Bauchgfui statt Gipfelblick am Söldenköpfl

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bauchgfui
  • schließen

Berchtesgaden - 18 Jahre lang betrieben Susi und Stefan Kraus die Traditions-Gaststätte am Söldenköpfl. Eine Institution waren die sympathische Schweizerin und der Berchtesgadener und stets gut besucht. 2016 wurde dann alles anders:

Bauchgfui

„Im Sommer 2016 erfuhren wir, dass sich aufgrund eines Besitzerwechsels die Pachtbedingungen erheblich ändern würden“, so erzählt Stefan im Gespräch mit BGLand24.de. Und ergänzt: „Das war zunächst ein wirklich großer Schock für uns, denn wenn man so lange solch eine Traditionsgaststätte betrieben hat und sich dann auf einmal alles ändern soll, dann ist das Bauchgefühl ganz schnell nicht mehr so wirklich gut.“ Es wurde überlegt, geredet und nach einer Alternative gesucht. „Uns war ziemlich schnell klar, dass wir mit einem neuen Lokal auch einmal einen ganz neuen Schritt wagen wollen um etwas ganz anderes zu machen. Etwas worüber wir schon oft nachgedacht haben, was man auf dem Söldenköpfl aber schwer hätte umsetzen können. Und zwar in einem kleineren Lokal, in dem man viel individueller auf die Gäste eingehen kann, als wie in so einer großen Gaststätte. Wobei wir dort oben ebenfalls ein tolles Konzept hatten und sehr glücklich waren in all den Jahren. 

Als wir dann erfahren haben, dass das Café Spiesberger neu verpachtet werden sollte, haben wir sofort zugeschlagen“, resümiert Stefan. Und Susanne ergänzt:„ Die Größe, die Lage, alles war genauso, wie wir es uns eigentlich für unser neues Konzept vorgestellt haben. 

Was ist das „Bauchgfui“?

Bauchgfui

 „Unser Hauptkonzept lautet: "Frisch - Schnell - Freundlich". Das Bauchgfui ist ein Selbstbedienungsrestaurant mit einer großen Auswahl an frischen Salaten und hausgemachten Nudeln. Jeden Tage gibt es eine frische Suppe, verschiedene Nudelsaucen und ein täglich wechselndes Mittagsgericht. Bei uns ist alles frisch, es gibt keine Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker oder künstliche Aromen“ so Susanne Kraus. Und ergänzt schmunzelnd: „Und dann gibt es bei uns natürlich auch weiterhin unsere Torten im XL-Format, die im Söldenköpfl sehr beliebt waren und natürlich auch meine Liköre und die kleinen Schmankerl aus dem Thermomix.“

Bauchgfui

Stefan, der alles selber einkauft und als gelernter Koch persönlich an den Kochtöpfen steht ergänzt:“ Bei uns gibt es nichts Aufgewärmtes, kein Convenience Food, keine Friteuse oder Mikrowelle. Unsere Nudeln sind alle selber gemacht und das schmeckt man auch. Und die Salate kann sich auch jeder so zusammenstellen, wie er es gerne hätte. dann haben wir auch verschiedene Brotaufstriche wie zum Beispiel unseren selbstgemachten Kürbiskernaufstrich aus dem Thermomix. 

Was mich auch wahnsinnig freut, ist dass wir nicht nur Mittags das Lokal voll haben, sondern dass wir auch den ganzen Vormittag über laufend Bestellungen von Firmen erhalten, die auf die Speisekarte im Internet schauen und uns sagen, was sie zu welcher Uhrzeit gerne fertig verpackt abholen möchten. Die Möglichkeit, alle unsere Speisen mit heim zu nehmen, wird ebenfalls von Beginn an sehr gut angenommen.

Grundsätzlich haben wir nur tagsüber geöffnet und zwar von Montag bis Samstag. Wir können uns auch vorstellen ab und an zu besonderen Gelegenheiten mal Abends zu öffnen, vielleicht auch mal einen Burgerabend oder so etwas zu machen, aber das dauert noch ein wenig. Und ergänzt schmunzelnd:" Und dann gibt es bei uns natürlich auch für unsere Gäste wie früher am Söldenköpfl das Schnapserl zum Abschluss". 

Wie kommt man auf den Namen „Bauchgfui“? 

Bauchgfui

„Wir haben diese Entscheidung aus dem Bauch herausgetroffen und dann lange im Familienrat beraten. Wir hatten damit sofort ein gutes Bauchgefühl für uns und wollten durch die Namensgebung dieses auch den Gästen vermitteln, wenn sie zu uns kommen“, so erzählt Susi. Es gibt immer wieder den ein oder anderen, der aufgrund des Namens eigentlich ein typisches bayerisches Lokal erwartet und dann etwas überrascht ist, dass es bei uns keinen Schweinsbraten gibt sondern selbstgemachte vegane Pasta, tolle Currys und eine große Salatbar. Aber wenn sie dann hier sind, dann ist eigentlich jeder zufrieden, fühlt sich wohl und kommt vor allem auch gerne wieder". 

Wer kommt ins Bauchgfui? 

Bauchgfui

„Wir haben am Kramperltag einen Probelauf gemacht, zu dem wir nur ein Nudelgericht angeboten haben. Das hat direkt sehr gut funktioniert. Dann hatten wir noch einmal knapp zwei Wochen geschlossen um die letzten Arbeiten abzuschließen. In den ersten Tagen nach der Eröffnung kamen viele Stammgäste aus dem Söldenköpfl, die natürlich neugierig waren, wie es bei uns nun ausschaut und was es gibt. Wir haben jetzt vier Wochen lang geöffnet und unser Publikum geht quer durch alle Altersklassen. Neben den telefonischen Bestellungen der umliegenden Firmen, ist unser Publikum generell bunt gemischt.

Alteingesessene Berchtesgadener die zum Mittagessen oder Kaffee und Kuchen kommen, junge Leute, die kurz mal in der Mittagspause etwas essen wollen und dann wieder ganz schnell verschwinden weil sie keine Zeit haben und dann natürlich auch diejenigen, die nur auf einen Kaffee kommen oder unsere Tapas mit einem Glas Wein bestellen

Was sagen die Gäste?

Bauchgfui

 „Es ist schön, die Zwei jetzt hier im Markt zu haben“, so erzählt uns eine Frau und ergänzt: „Zuerst war ich ein wenig skeptisch. Nudeln statt Schweinebraten? Das konnte ich mir nach all den Jahren auf dem Söldenköpfl nur schwer vorstellen. aber jetzt waren wir schon ein paar Mal dort und es gefällt uns super.“ „Toll, jetzt brauchen wir für unsere XL-Kuchenschlacht nicht mehr hoch auf den Berg zu laufen, sondern können sie auch ganz einfach mit heimnehmen“, grinst ein junger Mann und ergänzt:“ Es ist eine tolle Idee, so nah an den Gästen dran zu sein mit der Kocherei, da ja alles in einem Raum stattfindet. Durch den Temperaturunterschied zwischen Drinnen und Draußen ist derzeit manchmal die Eingangsscheibe ein wenig beschlagen und man kann nicht richtig sehen, wie voll es ist. Aber lange warten muss man eigentlich nie und das bekommen die Zwei auch noch in den Griff“.

Und auch auf Facebook wird nach dem ersten Entsetzen über den Besitzerwechsel beim Söldenköpfl eifrig gelobt:„ Das ist wirklich eine Bereicherung für den Markt, wo man schnell und gesundes Essen bekommt. Sowas geht bisher einfach ab.“ 

4 Wochen Bauchgfui – das erste Resumee von Susi und Stefan

Bauchgfui

 „Uns macht das Bauchgfui sehr viel Spaß und wir sind glücklich diese Entscheidung getroffen zu haben. Die 18 Jahre auf dem Söldenköpfl waren eine tolle Zeit, aber jetzt ist es gut einmal etwas ganz anderes zu machen. Die Gäste kommen gerne und sind zufrieden und vor allem ist es toll zu sehen, dass es so viele Gäste gibt, die einfach wegen uns kommen. Und zwar sowohl gleichermaßen Einheimische wie Touristen. Was auch sehr schön ist, wir sind auf einmal mitten im Markt, sozusagen im Geschehen drin. Und unsere Kinder freut es, dass sie uns in der Nähe haben und kurz mal schnell zum Essen oder auf einen Ratsch vorbeischwirren können“, so Susanne.

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser