Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwerpunkt im Revier Königssee

Winterschäden auf Wegen und Steigen im Nationalpark

Mitarbeiter des Nationalpark Berchtesgaden räumen Geröll von einem Weg.
+
Im gesamten Nationalpark werden die Winterschäden auf dem Wegenetz beseitigt.

Berchtesgaden - Mitarbeiter des Nationalparks Berchtesgaden sind derzeit in allen drei Revieren intensiv mit der Aufarbeitung von Winterschäden auf dem offiziellen Wegenetz beschäftigt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Schwerpunkt der Schäden liegt in diesem Jahr im Revier Königssee in den Bereichen Gotzenalm, Wasseralm und Fischunkel. Die Wegesanierung wird mit fortschreitender Schneeschmelze in den Hochlagen fortgesetzt, dazu setzt die Nationalparkverwaltung ihre Mitarbeiter revierübergreifend ein. Aufgrund des langen Winters und der noch andauernden Schneefälle in höheren Lagen konnten noch nicht alle querliegenden Bäume und Steinschläge beseitigt werden. Mit Behinderungen ist zu rechnen.

Die Sanierungsarbeiten am Oberseesteig nach Fischunkel werden noch in dieser Woche abgeschlossen. Auch der seit rund zwei Jahren wegen akuter Steinschlaggefahr gesperrte Kaunersteig soll nach umfangreichen Sanierungsarbeiten sobald wie möglich wieder freigegeben werden. Gefahr besteht in den Hochlagen des Nationalparks durch eine vielerorts noch geschlossene Schneedecke, was die Begehbarkeit sowie die Wegfindung deutlich erschwert, so beispielsweise zwischen Wasseralm und Funtensee sowie in der Saugasse.

Die Nationalparkverwaltung appelliert an alle Besucher, ihre Unternehmungen sorgfältig und zurückhaltend zu planen sowie sich bei Fragen zu Wanderungen, Berg- und Hüttentouren an die Alpine Auskunft des Deutschen Alpenvereins, Sektion Berchtesgaden, zu wenden.

Pressemitteilung Nationalpark Berchtesgaden

Kommentare