Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Donnerstag, 1. Februar, im Nationalparkzentrum „Haus der Berge“

Winter-Vortragsreihe „Urwälder im Iran“

+
Urwälder im Iran

Berchtesgaden - Im Iran existieren heute noch rund 300.000 Hektar unberührte Urwälder. Diese Wälder haben seit 15 Millionen Jahren ohne Eingriff des Menschen als echte Tertiärrelikte überdauert. Anders als in Europa ist im Iran die natürliche Baumartenvielfalt nicht durch Eiszeiten verarmt.

Nationalparkleiter Dr. Roland Baier besuchte diese Wälder in den Jahren 2014 und 2016 unter der Leitung iranischer Forstexperten. In seinem Vortrag „Urwälder im Iran: Eine Reise zur Wiege unserer Wälder“ gibt der Forstwissenschaftler einen Überblick über ihre Artenvielfalt und ihre Bedeutung als Genressource für Europa. Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag, 1. Februar, um 19 Uhr im Nationalparkzentrum „Haus der Berge“, Hanielstraße 7 in Berchtesgaden. Der Eintritt ist frei.

Pressemeldung Nationalpark Berchtesgaden

Kommentare