Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Im Berchtesgadener Nationalparkzentrum

Winter-Vortragsreihe: „Pinselohrs Rückkehr“ am 13. Januar

Am Donnerstag, 13. Januar 2022, beginnt die traditionelle Winter-Vortragsreihe um 19 Uhr im Nationalparkzentrum „Haus der Berge“. Dr. Wolfgang Scherzinger berichtet über die Rückkehr der Luchse nach Bayern und zeigt am Beispiel des gewilderten Luchses ALUS einen Fall von Naturschutzkriminalität auf. Die Veranstaltung wird auch per Livestream übertragen.
+
Am Donnerstag, 13. Januar 2022, beginnt die traditionelle Winter-Vortragsreihe um 19 Uhr im Nationalparkzentrum „Haus der Berge“. Dr. Wolfgang Scherzinger berichtet über die Rückkehr der Luchse nach Bayern und zeigt am Beispiel des gewilderten Luchses ALUS einen Fall von Naturschutzkriminalität auf. Die Veranstaltung wird auch per Livestream übertragen.

Die traditionelle Winter-Vortragsreihe des Nationalparks Berchtesgaden geht in die erste Runde. Am Donnerstag, 13. Januar 2022, berichtet Dr. Wolfgang Scherzinger um 19 Uhr im Berchtesgadener Nationalparkzentrum „Haus der Berge“, Hanielstraße 7, über die Rückkehr der Luchse nach Bayern. Die Veranstaltung wird auch per Livestream übertragen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Berchtesgaden - Vor rund 150 Jahren verschwand der Luchs aus unseren Wäldern, Grund war die Verfolgung durch den Menschen. Heute bietet unsere Landschaft wieder gute Voraussetzungen für eine Rückkehr der geschmeidigen Katze. Erste Freilassungen 1970 bestätigen, dass Waldlandschaft und Beute in Bayern den Ansprüchen der Luchse genügen. Von einem Luchspärchen, das 2014 in Norditalien freigelassen wurde, tappte der Kater ALUS im Jahr 2015 in eine Fotofalle im Bayerisch-Österreichischen Grenzgebiet, wo er sich bis Mai 2017 aufhielt. Wenige Monate später wurde sein Kadaver im Saalachsee geborgen – er wurde illegal geschossen.

Moderne Techniken der Forensik helfen, diesen Fall von Naturschutzkriminalität aufzudecken. In seinem Vortrag informiert Dr. Wolfgang Scherzinger unter dem Titel „Pinselohr Rückkehr – Erfolgreich trotz Querschüssen“ über den Luchs in Bayern, klärt auf und präsentiert das neue Präparat der Überreste des gewilderten Luchses ALUS erstmals der Öffentlichkeit. Das Präparat wird anschließend im „Haus der Berge“ ausgestellt und erläutert. Die Plätze im „Haus der Berge“ sind kostenfrei aber begrenzt; eine Anmeldung ist erforderlich und ab sofort telefonisch möglich im Nationalparkzentrum „Haus der Berge“ unter: 0 86 52 / 97 90 60-0. Es gelten die aktuellen Corona-Infektionsschutzbestimmungen, einzusehen auf der Nationalpark-Webseite. Die Veranstaltung wird am 13. Januar ab 19 Uhr auch per Livestream auf die offizielle, öffentliche Facebook-Seite des Nationalparks Berchtesgaden übertragen (www.facebook.com/nationalparkberchtesgadens).

Pressemitteilung Nationalparkverwaltung Berchtesgaden

Kommentare