„Wings for Life World Run“ weltweit am 9. Mai

Bob- und Schlittenverband mit „Cool Runnings“-Team am Start

Die deutschen Rennrodler Tobias Wendl und Tobias Arlt fahren auf der Kunsteisbahn am Königssee.
+
Unter anderem mit von der Partie: Die Rennrodel-Olympiasieger im Doppelsitzer, Tobias Wendl und Tobias Arlt.

Berchtesgaden - Die 7. Auflage des „Wings for Life World Run“ unter dem Motto „Laufen für den guten Zweck“ wird weltweit an diesem Sonntag, 9. Mai ausgetragen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Der Start in Deutschland erfolgt um 13 Uhr. Erstmals geht der Bob- und Schlittenverband für Deutschland e. V. (BSD) mit einem eigenen „Cool Runnings“-Team an den Start. Bereits gemeldet sind bisher u. a. Rennrodel-Weltmeisterin Julia Taubitz, Bob-Vizeweltmeister Johannes Lochner, die Rennrodel-Olympiasieger im Doppelsitzer, Tobias Wendl und Tobias Arlt, Rennrodel U23-Weltmeisterin Anna Berreiter, Rennrodel-Juniorenweltmeisterin Jessica Degenhardt, Doppelsitzer-Rodler Robin Geueke und Skeletoni Axel Jungk.

Bei diesem weltweiten Charity-Event wird für all jene gerannt, die es selbst nicht können. Die 20 Euro Startgebühren fließen zu 100 Prozent in die Rückenmarksforschung zur Heilung von Querschnittslähmung und können als Spende freiwillig höher gestaltet werden. Das virtuelle Catcher Car startet eine halbe Stunde nach dem Start, zunächst mit zwölf Kilometern pro Stunde. Es wird sukzessive immer schneller, bis der letzte Läufer „eingeholt“ ist - ein Ton signalisiert, wenn es soweit ist. Jeder Läufer muss vorab die Wings for Live-App auf sein Smartphone runterladen und am 9. Mai mit einem voll aufgeladenen Akku loslaufen.

Der Sieger 2020 hieß Michael Taylor. Der Brite war 69,9 Kilometer gerannt, als er eingeholt wurde. Zu diesem Zeitpunkt hatte das virtuelle Catcher Car bereits 30 km/h auf dem Tacho. Insgesamt wurden von 77.103 Athletinnen und Athleten 2,8 Millionen Euro für den guten Zweck erlaufen. Unter ihnen war auch Rennrodel-Olympiasieger Tobias Arlt. Nach insgesamt 23,1 Kilometern und zwei Stunden und zwei Minuten signalisierte ihm 2020 die App, dass das Catcher Car ihn eingeholt hatte. „Man wird automatisch schneller, wenn man merkt, dass die Zeit knapper wird. Am Ende ist man ganz schön kaputt, aber froh, dass man es geschafft hat“, erklärt der 33-jährige Pidinger, der im Sommertraining normalerweise seine 11km-Hausrunde einmal, höchstens zweimal in der Woche läuft.

Nachdem 2020 bereits einige BSD-Athleten teilgenommen hatten, wird in diesem Jahr erstmals unter dem Team-Namen „Cool Runnings“ ganz offiziell ein BSD-Team zusammengestellt. Über die Wings for Life-Onlineseite können sich lauffreudige Fans selbst anmelden und Teil des BSD-Teams werden. Die Anmeldung ist bis kurz vor Laufstart am 9. Mai möglich. Einfach unter www.wingsforlifeworldrun.com/de/teams/Ej4BYX dem BSD-Team beitreten, danach unter „Teilnehmen“ für den Lauf anmelden und los geht’s. Unter allen Läuferinnen und Läufern des BSD-Teams „Cool Runnings“ wird eine 4D-Laufbandanalyse mit physiotherapeutischer Betreuung durch BSD-Physiotherapeuten Maurizio Spreitzer ausgelost, die beste Dame und der beste Herr erhalten Gesundheitschecks unseres Partners VIACTIV Krankenkasse.

Neben BSD Vorstand Alexander Resch, den Trainern Katja Haupt, Ana-Andreea Constantin, David Lingmann und Anja Selbach und dem BSD Social Media Team bestehend aus Franziska Kermer, Johanna Franke und Tanja Wagner haben folgende BSD-Athleten ihre Teilnahme fest zugesagt: (Stand: 3. Mai 2021)

Olympiastützpunkt Altenberg:

  • Axel Jungk (BSC Sachsen Oberbärenburg, Skeleton)
  • Jessica Degenhardt (RRC Altenberg, Rennrodeln)
  • Mathis Ertel (RRC Altenberg, Rennrodeln)

Olympiastützpunkt Berchtesgaden:

  • Tobias Arlt (WSV Königssee, Rennrodeln)
  • Tobias Wendl (RC Berchtesgaden, Rennrodeln)
  • Anna Berreiter (RC Berchtesgaden, Rennrodeln)
  • Johannes Lochner (BC Stuttgart Solitude, Bob)
  • Julia Simmchen (RC Berchtesgaden, Skeleton)
  • Corinna Leipold (BRC Thüringen, Skeleton)
  • Kilian von Schleinitz (WSV Königssee, Skeleton)
  • Timm Beiwinkler (RC Berchtesgaden, Skeleton)
  • Vinzenz Rosenberg (RC Berchtesgaden, Skeleton)
  • Magdalena Matschina (SV Bad Feilnbach, Rennrodeln)
  • Anka Jänicke (WSV Königssee, Rennrodeln)

Olympiastützpunkt Oberhof:

  • Julia Taubitz (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal, Rennrodeln)
  • Paul Gubitz (RRC Zella-Mehlis, Rennrodeln)
  • Justin Schmidt (BRC Friedrichroda, Skeleton))
  • Ludwig Mannhardt (SC Steinbach-Hallenberg, Skeleton)
  • Viktoria Hansova (RSV 90 Schmalkalden, Skeleton)
  • Hanna Staub (RRV Sonneberg, Skeleton)

Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt:

  • Claudia Schüssler (Mitteldeutscher SC Magdeburg, Bob)

Olympiastützpunkt Winterberg:

  • Robin Geueke (BSC Winterberg, Rennrodeln)
  • Cheyenne Rosenthal (BSC Winterberg, Rennrodeln)
  • Leonie Fiebig (BSC Winterberg, Bob)
  • Paula Häger (BSC Winterberg, Rennrodeln)
  • Noelia Isenberg (BSC Winterberg, Rennrodeln)
  • Laura Koch (BSC Winterberg, Rennrodeln)

Pressmitteilung Bob- und Schlittenverband für Deutschland e.V.

Kommentare