Pressemitteilung CJD Berchtesgaden

Wechsel im Kuratorium des CJD Berchtesgaden

Michaela Kaniber (CSU), Agrarministerin von Bayern, bei der Klausurtagung der CSU-Landtagsfraktion in Seeon
+
Staatsminister Michaela Kaniber ist eines der neuen Mitglieder im Kuratorium des CJD Berchtesgaden.

Berchtesgaden - Am 9. September fand im CJD Berchtesgaden an der Buchenhöhe das jährliche Treffen des Kuratoriums statt.

MP a.D. Dr. Günther Beckstein, LR a.D. Georg Grabner und Mdgt. German Denneborg wurden in diesem Rahmen nach langjährigem, vertrauensvollen Dienst verabschiedet. Als neue Mitglieder begrüßt das CJD Berchtesgaden herzlichst Frau Staatsminister Michaela Kaniber, LR Bernhard Kern und Ministerialdirektorin für das Bundesministerium Frau Beate Lohmann als Teil des Kuratoriums, die leider an diesem Tag verhindert war.


Günther Beckstein sagte einst: „Das CJD versucht nicht, die Menschen alle in ein System hineinzupressen, sondern umgekehrt das System den jungen Menschen und deren Bedürfnissen anzupassen. Es ist eine ganz wichtige, wertvolle Arbeit, dass man eine wertgebundene Erziehung bietet und gleichzeitig den jungen Menschen sehr viel Praktisches für das Berufsleben beibringt. Das finde ich einen extrem guten Ansatz.“ Das Kuratorium berät und unterstützt die Entwicklung und Gestaltung des Christlichen Jugenddorfwerkes Deutschlands in Berchtesgaden und darüber hinaus.

Nach einer kurzen Begrüßung und Besinnung stand zunächst die Vorstellung der drei neuen Mitglieder auf der Tagesordnung. Weiter wurden Punkte wie der Neubau der Grund- und Mittelschule nach dem Brand oder auch die Auswirkungen der Corona-Pandemie thematisiert.


Abschließend wurden die drei langjährigen Mitglieder MP a.D. Dr. Günther Beckstein, LR a.D. Georg Grabner sowie Mdgt. German Denneborg geehrt und mit einem kleinen Präsent verabschiedet.

Im Wirken des Kuratoriums haben alle Außergewöhnliches geleistet. Zu verdanken hat ihnen das CJD Berchtesgaden maßgebende Beiträge zum Ausbau der Schule, der neuen Turnhalle oder auch zum „Haus der Athleten“.

Pressemitteilung CJD Berchtesgaden

Kommentare