Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Flüsse ohne Wasser

Regenmangel drückt Wasserstand der Berchtesgadener Ache auf Jahrestief

Berchtesgadener Ache
+
Das Wasser fließt nur noch dürftig auf Höhe der Bavariakreuzung in Berchtesgaden.

Der Wasserstand der Berchtesgadener Ache befindet sich auf einem Jahrestiefstand. Das zeigen Daten des Bayerischen Landesamts für Umwelt.

Berchtesgaden – So zeigt der Wasserstand über dem Pegelnullpunkt aktuell 57 Zentimeter. Der Messpunkt liegt an der Kläranlage in Berchtesgaden. Im Mai lag der Wert noch bei rund 90 Zentimetern. Auch bei der Messstelle Saalach/Staufeneck befindet sich die Wassermenge auf einem Tiefstand. Am Montag (15. August) wurden dort 49 Zentimeter gemessen. Vor drei Monaten lag der mittlere Wert noch bei fast dem Doppelten.

Ein sukzessiver Rückgang des Wasserstands seit Mai zeigen die Daten des Bayerischen Landesamts für Umwelt: die Berchtesgadener Ache.

Seitdem ist der Wasserstand – mit Ausnahme bei Regenereignissen – sukzessive gesunken. An zahlreichen Stellen kommt das Bett der Berchtesgadener Ache, eines als Wildbach klassifizierten Gewässers, zum Vorschein, das sich aus der Ramsauer und der Königsseer Ache speist. Der Mangel an Regen zeigt Folgen: An der Bavaria-Kreuzung, wo noch vor etwas über einem Jahr das Wasser fast über die Ufer trat, herrscht Wassermangel.

kp

Kommentare