+++ Eilmeldung +++

Noch vor SPD-Mitgliedervotum

Merkel macht ihren Kritiker Jens Spahn zum Bundesminister

Merkel macht ihren Kritiker Jens Spahn zum Bundesminister

Vinzeziamt - Über den Jahrtag der Holzhauer

"Uns liegt das Wohlergehen und die Unfallfreiheit am Herzen"

+
Vinzenziamt zu Ehren des Heiligen Vinzenz von Saragossa - dem Schutzpatron der Holzknechte
  • schließen

Berchtesgaden - Der Heilige Vinzenz von Saragossa ist der Schutzpatron der Holzknechte. Mit dem "Vinzenziamt" wird im Rahmen eines Dank- und Bittgottesdienstes an den Schutzpatron gedacht und um ein unfallfreies Jahr gebeten.

Am 22. Januar ist der Gedenktag des Heiligen Vinzenz von Saragossa, dem Schutzpatron der Holzknechte. Zu Ehren dieses Heiligen feiern die Bayerischen Staatsforsten jedes das Vinzenziamt, den Jahrtag der Holzhauer und Forstknechte. Auch 2018 wurde das Vinzenziamt gefeiert.

Das „Vinzenziamt“ ist gleichzeitig auch ein Dank- und Bittgottesdienst für ein unfallfreies neues Jahr. Die Heilige Messe zelebrierte H. H. Pfarrer Josef Zierl, ein großer Freund der Forstleute, in der Stiftskirche zu Berchtesgaden. Der stellvertretende Forstbetriebsleiter Peter Renoth durfte traditionell die Lesung und die Fürbitten vortragen. Ein Bläserquartett der Musikkapelle Maria Gern gestaltete den Gottesdienst musikalisch. 

Im Anschluss luden die Bayerischen Staatsforsten alle Beschäftigten sowie alle mit dem Forst direkt verbundenen Partner wie Forstunternehmer, Holzkäufer, Behördenvertreter und Bürgermeister in das Gasthaus Neuhaus zum Frühschoppen ein.  

"Danke für die gute Zusammenarbeit"

Nach der Begrüßung der Gäste durch den Personalratsvorsitzenden, Forstwirtschaftsmeister Franz Leitner, dankte zunächst der Leiter des Forstbetriebes, Dr. Daniel Müller allen Beschäftigten und Partnern für ihren Einsatz und die gute Zusammenarbeit: 

Das Wohlergehen unserer Mitarbeiter, vor allem die Unfallfreiheit bei der Waldarbeit, liegen den Bayerischen Staatsforsten besonders am Herzen“ so der Forstbetriebsleiter Dr. Daniel Müller und bedankte sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Forstbetriebes Berchtesgaden für ihre umsichtige und professionelle Arbeit. 

Und ergänzt: "Das Jahr 2017 sei ein schwieriges Jahr gewesen, habe der Forstbetrieb doch gleich zwei Mitarbeiter durch einen Autounfall und ein Lawinenunglück verloren."

Verjüngung des Forstbetriebes

Im weiteren Verlauf informierte der Forstbetriebsleiter über die Verjüngung des Forstbetriebes durch zwei junge Berufsjäger, eine Auszubildende für das Büro und zwei Waldarbeiterlehrlinge. Außerdem soll  ein weiterer junger Waldarbeiter von der Forsttechnik an den Forstbetrieb versetzt werden. 

Auch in der Forstbetriebsleitung wird es in Kürze zu einer Veränderung kommen. Peter Renoth wird im Frühjahr 2018 nach über 30 Jahren Dienst in Berchtesgaden im Juni in den Ruhestand gehen

Wirtschaftlich erfolgreich

Auch in wirtschaftlicher Hinsicht sei das Jahr 2017 ebenfalls ein gutes Jahr gewesen. „Den Erfolg unserer nachhaltigen und naturnahen Waldbewirtschaftung verdanken wir vor allem auch unseren Partnern, die uns auch im vergangenen Jahr wieder tatkräftig unterstützt haben.“ lobte Dr. Müller alle Anwesenden. 

Abschließend bat er noch darum, dies auch im Neuen Jahr zu tun und wünschte allen Anwesenden ein erfolgreiches und gesundes 2018. Ebenfalls zu Wort kam der 2. Marktbürgermeister von Berchtesgaden, Bartl Mittner. Er lobte in seinem Grußwort die Leistungen der Bayerischen Staatsforsten, die ökologischen und ökonomischen Belange erfolgreich zu vereinen.

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser