Girls’Day am Forstbetrieb Berchtesgaden der Bayerischen Staatsforsten

"Vielen Dank für die tolle Unterstützung!"

+
Revierjagdmeister Hubert Reiter erklärt den Mädchen die Rotwildfütterung.

Berchtesgaden - Beim diesjährigen Girls Day erhielten vier Mädchen aus Berchtesgaden, Schönau am Königsee und Siegsdorf die Gelegenheit Einblicke in den forstlichen Berufsalltag bei den Bayerischen Staatsforsten (BaySF) zu erhalten.

Der Staatswald gehört uns allen und wir geben unser Bestes, damit auch ihr und eure Kinder und Enkel einen gesunden Wald nutzen könnt.“ Mit diesen Worten begrüßte Betriebsleiter Dr. Daniel Müller die vier Mädchen vom Annette-Kolb-Gymnasium in Traunstein und von der CJD Realschule Königsee.

Die Bayerischen Staatsforsten ernten stets weniger Holz, als gleichzeitig zuwächst. Dies war die erste Botschaft die Lisa, Magdalena, Vroni und Lena gleich zu Beginn ihres Tages mit auf den Weg bekommen haben.

Die Girls erhielten zunächst Einblicke in den Büroablauf am Forstbetrieb: Schutzwaldpflege, Holzvermarktung und Immobilienmanagement.

Nach einem Frühstück ging es dann in den Wald. Das ungewöhnlich kalte und verregnete Aprilwetter tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Die Teilnehmerinnen durften sich, ausgerüstet mit Helm und Regenschirm, einen Eindruck über die moderne Holzerntetechnik im Bergwald verschaffen.

Seilbringung und Holzaufarbeitung wurden mit neugierigen Blicken verfolgt. Die beheizbare Führerkabine des Seilharvesters erfreute sich dabei großer Beliebtheit.

Nach einem gemütlichen Mittagessen war die Unterstützung der Mädchen bei der Tannenpflanzung gefragt. Der passende Standort musste gefunden werden, Löcher wurden ausgehoben und die Tannen darin gut mit Erde bedeckt.

Lisa, Magdalena, Vroni und Lena leisteten bei nasskalter Witterung sehr gute Arbeit. „Vielen Dank für die tolle Unterstützung!“ Im Anschluss wurde eine Rotwild-Fütterung bei Bad Reichenhall besucht. Hier konnten die Mädchen den Berufsjäger Hubert Reiter beim Füttern des Rotwildes tatkräftig unterstützen.

Dabei wurde die Notwendigkeit der winterlichen Rotwildfütterung und die Bedeutung der Jagd für den Erhalt gesunder naturnaher Bergmischwälder erklärt.

Vielleicht entscheiden sich die Mädchen nach dem ereignisreichen Tag bei den Bayerischen Staatsforsten für einen forstlichen Beruf, ganz nach dem Motto „Wald braucht Zukunft“.

Pressemitteilung Bayerische Staatsforsten

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser