Sicherheits-Check für die Urlaubsfahrt

So machen Sie Ihr Auto urlaubsreif

  • schließen
  • Weitere
    schließen
1 von 1
Urlaubs-Check für das Auto
  • schließen

Berchtesgaden - Arbeit beendet, Zeugnis in der Hand und ab geht es in den Urlaub. So wie sich der Fahrer eigentlich nur ausgeruht und fit ans Steuer setzen sollte, sollte das auch das Auto sicher sein:

Wenn in wenigen Tagen die Sommerferien beginnen, zieht es auch viele aus dem Berchtesgadener Land mit dem eigenen Auto hinaus in die Ferne. Während die einen in den Norden fahren, brechen viele gen Süden auf. Allen gemeinsam ist die lange Autofahrt, und der Wunsch, ohne eine Panne anzukommen

Zwar sind laut dem ADAC die Pannenzahlen gegenüber dem Vorjahr über alle Zulassungsjahre erneut leicht gesunken, doch noch immer zwingen allzu oft Mängel am Fahrzeug unerwartet zum Halten

Während ein gerissener Keilriemen oder aber ein überhitzter Motor zwar ärgerlich und mit hohen Kosten verbunden ist, „kann ein plötzlich auftretender Reifenschaden zu einem schweren Unfall führen“, weiß Automobilexperte Andreas Burkert vom Automagazin active woman drive&style. 

Rechtzeitiger Urlaubs-Check

Er empfiehlt, das Auto mindestens eine Woche vor der langen Fahrt einen Urlaubs-Check zu unterziehen. „So haben Sie noch die Möglichkeit, das Auto rechtzeitig vor Abfahrt zur Werkstatt zu fahren“. 

Tipps vom Fachmann

Auch Lorenz Heinfeldner vom Autohaus Köppl in Berchtesgaden kennt die Folgen einer vernachlässigten Wartung, die meist kurz vor der Reise auftreten. „In der Regel können wir kleinere Reparaturen innerhalb kürzester Zeit erledigen. Doch wenn der Terminkalender voll ist oder aber das passende Ersatzteil noch geliefert werden muss, kann es eng werden, so Heinfeldner. 

Im Gespräch mit BGLand24.de erklärt er, warum „vor allem bei langen Reisen das Auto fachmännisch überprüft werden sollte“. Dazu gehören neben der Kontrolle der Bremsen auch die Füllstandkontrolle von Motoröl, Kühlwasser und Scheibenwischwasser. „Insbesondere die Reifen müssen auf Schäden und Mindestprofildicke geprüft werden“, erklärt Heinfeldner und kontrolliert zudem auch die Bremsscheiben. „Sind dort Riefen, dann ist das ein Hinweis auf abgefahrene Bremsklötze“. Und eine schlecht funktionierende Bremse ist auf einer Bergstraße das Schlimmste was passieren kann. 

Andere Länder, andere Sitten

Im Ausland gelten oftmals strengere Regeln. Doch auch bereits kleinere Mängel und Versäumnisse können im Ausland große Probleme bereiten. Was etwa in Deutschland unproblematisch ist, kann in anderen Ländern zu hohen Geldbußen führen. So müssen Sie in Polen immer einen Feuerlöscher im Auto mitführen. Darüber hinaus sind in vielen europäischen Ländern Warnwesten Pflicht. 

Bildergalerie: Urlaubs-Check für Ihr Auto

Auch die Mautgebühr wird immer wieder unterschätzt, wer hier schludert und das Risiko eingeht erwischt zu werden, für den kann es richtig teuer werden.

Wer auf seiner Urlaubsreise auf Nummer sicher gehen will, packt diese am besten für alle Fahrzeuginsassen ein. Vergessen Sie darüber hinaus nicht den Verbandskasten, zwei Warndreiecke, Ersatzbirnen fürs Licht und Ersatzreifen. Auch ein Abschleppseil und ein Starthilfekabel sind hilfreich. Der ADAC empfiehlt zudem eine grüne Versicherungskarte und einen europäischen Unfallbericht.

Und auch die Vierbeiner wollen und sollen sicher ans Ziel kommen. Auch hier gibt es ein paar Tipps, die man unbedingt beachten sollte!

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare