Lichterprozession am Gollenbachkreuz

Weihnachtsschützen feiern 110-jähriges mit neuer Mariensäule

+
Untersalzberger Weihnachtsschützen feiern mit einer Lichterprozession Kirchweih in Maria am Berg.
  • schließen

Berchtesgaden - Die Untersalzberger Weihnachtschützen blicken auf eine lange Vereinsgeschichte zurück, genauer gesagt 110 Jahre. Im Rahmen des Kirchweihfestes in Maria am Berg schenkte sich der Verein zu diesem Jubiläum nun eine Mariensäule.

Untersalzberger Weihnachtsschützen feiern mit einer Lichterprozession Kirchweih in Maria am Berg.

Das Gollenbachkreuz ist eine historische Kreuzkapelle, die 2008 in desolatem Zustand von den Weihnachtsschützen erworben und mühevoll restauriert wurde. Nach der Wiedereinweihung 2009 erstrahlt es seitdem in neuem Glanz und wird von den Untersalzberger Weihnachtsschützen liebevoll gepflegt. Bis in die sechziger Jahre hinein stand neben der eindrucksvollen Kreuzkapelle unterhalb von Maria am Berg ein Bildstock, der später auf dem Gelände oberhalb aufgestellt wurde, wo er heute noch steht. Mit der Mariensäule wird in leicht veränderter Weise ein ursprünglicher Zustand am Gollenbachkreuz wieder hergestellt.  

Ein Geschenk zum 110-jährigen

Eine moderne Mariensäule flankiert nun das Gollenbachkreuz.

Aus verschiedenen Gründen konnten die anfänglichen Überlegungen, diesen Bildstock wieder auf den alten Platz zurückzubringen, nicht umgesetzt werden. So kam die Vorstandschaft der Weihnachtsschützen unter Michael Koller auf eine neue Lösung, die nun der Feier des 110-jährigen Vereinsbestehens einen besonderen Akzent verleiht und bleibend daran erinnern wird. Der Verein schenkt sich nun selbst eine Mariensäule am Gollenbachkreuz zum Jubiläum. So wird am Vorabend des Kirchweihfestes von Maria am Berg die abendliche Lichterprozession am Gollenbachkreuz nicht nur eine Station machen, sondern durch Pfarrer Thomas Frauenlob eine Marienfigur gesegnet werden, die auf einer Säule neben dem Kreuz steht. 

Die Figur ist eine zeitgenössisch gestaltete Interpretation des „verbum caro factum est“, des Gedankens aus dem Prolog des Johannesevangeliums, der betont, dass in der Geburt Jesu „das Wort Gottes Fleisch“ und damit als Mensch sichtbar geworden ist. Gerhard Passens, selbst Mitglied der Untersalzberger Weihnachtsschützen, hat dieses Marienbild in Bronze geschaffen.

Bilder: Weihnachtsschützen feiern 110-jähriges mit neuer Mariensäule

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser