11. Tourismuscamp im AlpenCongress Berchtesgaden

2 Tage, 160 Gäste, 1.000 Tassen Kaffee – beim Tourismuscamp waren alle hellwach

+
Gemeinsam mit den Teilnehmern des Tourimuscamps im AlpenCongress diskutiert Florian Bauhuber zukunftsweisende Fragestellungen.

Berchtesgaden - Die digitale Transformation und ihre Auswirkungen auf den Tourismus standen am letzten Januar- Wochenende beim 11. Tourismuscamp im AlpenCongress Berchtesgaden im Fokus von Workshops und Gesprächsrunden.

„Es wurde äußerst aktiv, intensiv, kontrovers, und fair gearbeitet und diskutiert“, resümierte Sarita Patel, Beauftragte für Online-Medien bei der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH, die für die Organisation der Veranstaltung im AlpenCongress verantwortlich war. 

Programm wurde spontan und demokratisch bestimmt

Sieht lässiger aus, als es ist. In den Sitzsäcken von „Mountain Entertainment“ wälzten die Teilnehmer des Tourismuscamps hochmotiviert Fragen zu touristischen Herausforderungen.

Dass das dieses Wochenende, trotz der fantastischen Bergkulisse, Arbeit bedeuten würde, wussten dieüber 160 Teilnehmer. Schließlich handelte es sich um ein Bar-Camp, bei dem es, im Gegensatz zu einer klassischen Konferenz, unter dem wegweisenden Thema keine Vorträge oder Seminare vor Beginn festgelegt werden. Stattdessen konnte jede/r TeilnehmerIn eigene Fragestellungen ins Spiel bringen. Ob diese letztendlich verhandelt werden, wurde per Abstimmung bzw. dem Interesse der anderen Gäste entschieden. So wurde das eigentliche Programm spontan und demokratisch bestimmt, die letztendlich angebotenen Sessions waren thematisch breit gefächert. Während die ersten Tourismuscamps noch stark auf Fragen rund um Digitale Medien fokussiert waren, wurden diesmal auch strategische Ideen oder gesellschaftliche Herausforderungen diskutiert

Online-Profis trafen auf traditionelle Touristiker

Interessant war für Sepp Wurm, bei der BGLT schwerpunktmäßig zuständig für Soziale Medien, die Zusammensetzung der TeilnehmerInnen: „Hier trafen absolute Online-Profis auf traditionelle Touristiker wie Hoteliers und Reiseveranstalter. Der gegenseitige Input, die daraus entstehenden Herausforderungen und Lösungsansätze haben mich echt begeistert. Auch wir von der BGLT konnten einige interessante Anregungen mit ins Büro nehmen.“ 

Auch die Veranstalter vom Netzwerk„Tourismuszukunft“ zeigten sich begeistert, bot der AlpenCongress doch einen idealen Rahmen für das Tourismuscamp. Besonders beliebt war der Session-Raum im Untergeschoss: Liegestühle und Sitzsäcke von „Mountain Entertainment“ verwandelten die Garderobe in einen außergewöhnlichen Sitzungsraum mit entspannter und kreativer Atmosphäre. 

Unterstützung von Unternehmen aus Berchtesgaden 

Ausrichten durfte die Berchtesgadener Land Tourismus GmbH dasTourismuscamp, nachdem sie sich in einemöffentlichen Voting gegen zwei Mitbewerber durchgesetzt hatte. Unterstützt wurde sie von zahlreichen Unternehmen wie den Milchwerken Berchtesgadener Land, der Enzianbrennerei Grassl, dem Kempinski Hotel Berchtesgaden (das insgesamt 1000 Tassen Kaffee ausgeschenkt hatte) und dem Hotel Edelweiss, die die Chance nutzten, sich renommierten Touristikern und Unternehmen anderer Branchen zu präsentieren. Ein besonderes Highlight waren die Berchtesgadener Bäuerinnen, die am Samstag und Sonntag ein herzhaftes Frühstück servierten.

Pressemitteilung Berchtesgadener Land Tourismus 

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser