Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

23-Jähriger seit Samstag verschwunden

Ampfinger weiter vermisst: Suche läuft auf Hochtouren!

+

Berchtesgaden - Die Suche nach dem vermissten 23-jährigen Ampfinger läuft auch am dritten Tag auf Hochtouren. Die Bergwachten Ramsau und Berchtesgaden sowie mehrere Polizisten sind im Einsatz.

Die Retter werden aus der Luft von zwei Hubschraubern der Landes- und Bundespolizei unterstützt. Gestartet wurde auf der Scharitzkehlalm auf rund 1100 Metern Höhe oberhalb von Schönau und Berchtesgaden. Von der Scharitzkehlalm aus hat man einen guten Blick auf den Hohen Göll, wobei man fast am Wandfuß der mächtigen Westflanke des Berges steht. Wenn es das Wetter zulässt werden immer wieder Suchtrupps hinauf bis an die Nebelgrenze geflogen, um dort die Suche zu Fuß fortzusetzen.

Suche nach vermisstem Ampfinger am Hohen Göll

 © Aktivnews
 © Aktivnews
 © Aktivnews
 © Aktivnews
 © Aktivnews
 © Aktivnews
 © Aktivnews
 © Aktivnews
 © Aktivnews
 © Aktivnews
 © Aktivnews
 © Aktivnews
 © Aktivnews

Schon gestern Nacht schneite es knapp bis auf 2000 Meter herab und der Berg ist mit zehn bis fünfzehn Zentimetern Schnee bedeckt, was die Suche und das Vorankommen nicht gerade erleichtert. Die Suche nach dem Vermissten wird voraussichtlich bis zum Einbruch der Dunkelheit fortgesetzt.

Quelle: Aktivnews

Kommentare