„Behaupte dich gegen Mobbing“-Tag am 22. Februar

„Stark ins Neue“-Team in Berchtesgaden kämpft gegen Mobbing

Julia Aschauer begleitet mit ihrem Programm Kinder und Jugendliche, die unter Mobbing leiden.
+
Julia Aschauer begleitet mit ihrem Programm Kinder und Jugendliche, die unter Mobbing leiden.jpg

Die Bertelsmann-Stiftung bestätigt, dass jedes dritte Kind unter Mobbing leidet. Julia Aschauer bietet mit dem „Stark ins Neue“-Team eine kostenlose Aktion an, die gegen dieses Phänomen ankämpfen soll. Dazu wird am 22. Februar ein Online-Kurs angeboten.

Die Mitteilung im Wortlaut:


Berchtesgaden - Am 22. Februar ist internationaler „Behaupte dich gegen Mobbing“-Tag. Weltweit rufen Organisationen an diesem Tag dazu auf, Mobbing nicht mitzutragen und stattdessen dagegen anzugehen. Auch das Trainer*innen-Team von „Stark ins Neue“ möchte mit der Initiative „Gemeinsam gegen Mobbing“ am Aktionstag Tausende von Kinder und Eltern in kostenfreien, ebenso unterhaltsamen wie informativen Online-Veranstaltungen stark im Kampf gegen Mobbing machen.

Eine aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung zeigt: Jedes dritte Kind in Deutschland leidet unter Mobbing – sei es als tatsächlich Betroffener oder aus Angst davor, Opfer zu werden. Fast noch erschreckender als die reine Zahl ist dabei die Dynamik, mit der sich dieses Phänomen verstärkt; instabile Krisenzeiten wie die aktuelle, mit all ihren Unsicherheiten und Ängsten, befeuern den Trend zusätzlich.


Mobbing hat verheerende Folgen für die Zukunft

Die Folgen für die Kinder wie auch für die Zukunft unserer Gesellschaft sind gravierend, das bestätigte kürzlich die neueste HBSC-Studie 2 (Health Behavior in School-aged Children), die regelmäßig unter der Schirmherrschaft der WHO durchgeführt wird, erneut: „Sie umfassen erhöhte Risiken für akademische Leistungseinbußen und Schulvermeidung, aber auch für Depressivität, Suizidalität und psychosomatische Beschwerden.“ – und das bis hin ins Erwachsenenalter. Kinder stehen Mobbing nicht machtlos gegenüber Doch Kinder und Eltern stehen Mobbing nicht machtlos gegenüber, dafür möchte das Team von „Stark ins Neue“ mit einer neuen internationalen Online-Aktion ein Bewusstsein schaffen.

Mobbing wird von jeden anders definiert

„Denn Mobbing ist ein individuell gefühlter Prozess, dem Kinder und Erwachsene durch Selbstwirksamkeit entgegentreten können“, erklärt Margarete Wolf, Resilienz-Trainerin aus Berlin und Initiatorin des Events „Gemeinsam gegen Mobbing“. Dieses Grundverständnis, zugleich aber auch Lösungsansätze und hilfreiche Werkzeuge möchte sie gemeinsam mit rund 200 weiteren Selbstbehauptungs- und Resilienz-Trainer*innen am Aktionstag Kindern und Eltern vermitteln.

Die gemeinsame Mission: Kinder mental stark zu machen und so Mobbing in Zukunft die Basis zu entziehen. Hierfür lädt das Trainer*innen-Netzwerk, das sich unter dem Stark-ins-Neue-Dach zusammengefunden hat, am internationalen „Behaupte dich gegen Mobbing-Tag“ erneut zu einem kostenlosen Online-Event unter dem Motto „Gemeinsam gegen Mobbing“ ein. In digitalen Einzelveranstaltungen führen sie Kinder ab 5 Jahren dabei näher an das Thema Gefühle und einen positiven Umgang damit heran.

Man muss Bedürfnisse und Grenzen kennen

Das Ziel: Mehr Selbstbewusstsein für die eigenen Bedürfnisse und Grenzen – eine elementare Basis für mehr Selbstsicherheit und innere Stärke und zugleich ein wichtiges Mittel gegen Mobbing, da sind sich die Trainer*innen einig. Zusätzlich geht es in den spielerisch und unterhaltsam aufgebauten Kurztrainings um den Umgang mit Energiefressern – gerade in schweren Zeiten. Dazu Julia Aschauer aus Berchtesgaden, die sich ebenfalls an der Aktion beteiligt: „Böse Worte, wie Beleidigungen oder Lästerei, Ausgrenzung und Isolation und leider auch oft Gewalt zehren Energie.

Besonders in Zeiten, in denen man wenig Möglichkeiten hat, diese zu tanken. Doch wie soll man sich im Leben behaupten, wenn man nicht mal die Kraft hat, seine eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen? Wir wollen den Kinder einen Lichtblick und Energiekick geben und ihre Durchhaltekraft verstärken.“ Das gelingt am besten, wenn alle an einem Strang ziehen: Interaktive Vorträge für Eltern und Pädagogen am Abend des Aktionstages komplettieren deshalb das Angebot von Stark ins Neue.

„Mehr Verständnis und Prävention“

Sie erhalten darin wertvolles Hintergrundwissen zum Thema Mobbing, ebenso wie konkrete Handlungsempfehlungen. Dabei geht es um mehr Verständnis und Mitarbeit im Rahmen der Prävention sowie um ein gezielteres Eingreifen von Eltern und Pädagogen, wenn es nötig wird. Julia Aschauer organisiert das Event nicht nur mit, sondern bietet selbst auch jeweils eine Kinder- und Eltern-Veranstaltung an.

Als zertifizierte Selbstbehauptungs- und Resilienz-Trainerin, sowie Kinder- und Jugendcoach setzt sie sich in den Landkreisen Berchtesgadener Land, Traunstein und im Salzburger Umland gemeinsam mit Kindergärten und Grundschulen, aber auch in offenen Kursen aktiv für Mobbing-Prävention, gewaltfreie Kommunikation sowie mehr Selbstvertrauen für Kinder ein. Ihr kostenfreies Kindertraining findet am 22. Februar von 15.00 Uhr bis 15:45 Uhr statt; die Eltern sind um 20:00 Uhr eingeladen. Alle

Details zur kostenfreien Veranstaltung gibt es unter www.julia-superstark.de Eine Anmeldung ist auch kurzfristig noch möglich. Einen Überblick über dasGesamtprojekt sowie alle teilnehmenden Trainer*innen und Termine finden Interessierte unter www.starkinsneue.de.

Hintergrundinformationen „Stark ins Neue“

„Stark ins Neue“ ist eine Initiative, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Kinder nachhaltig und altersgerecht mental zu stärken – für ein selbstbestimmtes und glückliches Leben. Startschuss für das Engagement bildete das größte kostenfreie Online-Event für Kinder „Stark ins neue Jahr 2021“ am 30. Dezember 2020. Dabei begleiteten 200 zertifizierte Selbstbehauptungs- und Resilienz-Trainer*innen mehr als 6000 Kinder in einzelnen Online-Veranstaltungen mit neuer Energie und wertvollen Tipps für mehr Selbstvertrauen zeitgleich ins neue Jahr.

Die Vielzahl an positiven Stimmen bestätigten den Erfolg des Events, zugleich aber auch den dringenden Bedarf von Eltern an Unterstützung rund um Themen wie Selbstvertrauen und Widerstandskraft. Um diesem gerecht zu werden und Kinder und Familien weiterhin zu stärken, ist in 2021 der Aufbau eines kontinuierlichen, ebenso unterhaltsamen wie hochwertigen digitalen Angebots geplant.

Interessierte können sich auf der Website www.starkinsneue.de für einen Newsletter registrieren, der sie bequem über die Aktivitäten auf dem Laufenden hält. Eltern sind dort zudem eingeladen, sich über eine Umfrage an der Themenauswahl und Gestaltung der nächsten Projekte und Events zu beteiligen. Eine Landkarte bietet darüber hinaus einen schnellen Überblick über alle Trainer*innen inden jeweiligen Regionen und macht es so Eltern wie pädagogischen Einrichtungen einfach, qualifizierte Ansprechpartner und Angebote vor Ort zu finden.

Pressemitteilung „Stark ins Neue“

Kommentare