Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Anmeldung erforderlich

Winter-Vortragsreihe des Nationalparks Berchtesgaden: Thema „Sterben im Wald“ am 7. April

Vortrag über den Wert von Aas für das Ökosystem
+
Am Donnerstag, 7. April, berichtet Dr. Christian von Hoermann, Wissenschaftler im Nationalpark Bayerischer Wald, über den Wert von Aas für das Ökosystem. Die Veranstaltung wird auch per Livestream übertragen.

Berchtesgaden - Am 7. April findet der letzte Vortrag der Winter-Vortragsreihe des Nationalparks statt.

Die Meldung im Wortlaut

Die traditionelle Winter-Vortragsreihe des Nationalparks Berchtesgaden geht in die letzte Runde: Am Donnerstag, 7. April, berichtet Dr. Christian von Hoermann aus dem Nationalpark Bayerischer Wald um 19 Uhr im Berchtesgadener Nationalparkzentrum „Haus der Berge“, Hanielstraße 7, unter dem Titel „Sterben im Wald“ über den Wert von Aas für das Ökosystem. Die Veranstaltung wird auch per Livestream übertragen. 

In seinem Vortrag nimmt der Kadaverökologe Dr. Christian von Hoermann die Zuhörer mit auf eine Reise in die überraschend belebte Welt am toten Wildtierkadaver. Der Wissenschaftler beleuchtet dabei den Wert eines Tierkadavers für die Biodiversität. Von Hoermann zeigt praktische Anwendungsgebiete im Bereich der forensischen Insektenkunde und stellt Methoden zur Auffindung von Schwarzwildkadavern mit Hilfe von Drohnen vor. In anschaulichen Bildern berichtet er außerdem von seiner kadaverökologischen Forschungstätigkeit im Nationalpark Bayerischer Wald.

Die Plätze im „Haus der Berge“ sind kostenfrei aber begrenzt; eine Anmeldung ist erforderlich und ab sofort telefonisch möglich im Nationalparkzentrum „Haus der Berge“ unter: 0 86 52 / 97 90 60-0. Es gelten die aktuellen Corona-Infektionsschutzbestimmungen, einzusehen auf der Nationalpark-Webseite. Die Veranstaltung wird am 7. April ab 19:00 Uhr auch per Livestream auf die offizielle, öffentliche Facebook-Seite des Nationalparks Berchtesgaden übertragen (www.facebook.com/npv.bgd).

Pressemitteilung Nationalparkverwaltung Berchtesgaden

Kommentare