Presseinformation Bob- und Schlittenverband für Deutschland e.V.

Skeleton: Veränderungen im Weltcup-Kader 

+
Felix Kreisinger (WSV Königssee) beim Weltcup in Winterberg.

Berchtesgaden - Vor dem nächsten Heimweltcup im BMW IBSF Bob und Skeleton Weltcup, der vom 4. bis 6. Januar 2019 im ENSO-Eiskanal in Altenberg ausgetragen wird, gibt Skeleton Bundestrainer Dirk Matschenz Veränderungen im Weltcup-Kader bekannt.

Christopher Grotheer (BRC Thüringen), der zu Saisonbeginn verletzungsbedingt pausieren musste, kehrt ins Weltcup-Team zurück und erhält ebenso wie Kilian von Schleinitz (WSV Königssee) die Chance, sich bei den nächsten vier Weltcups mit den international besten Skeletonis zu messen und für einen Einsatz bei der Weltmeisterschaft zu empfehlen, die vom 25. Februar bis 10. März 2019 im kanadischen Whistler ausgetragen wird. Weiter im Team vertreten ist Axel Jungk (BSC Sachsen Oberbärenburg), der beim letzten Weltcup in Winterberg als bester Deutscher auf Platz zwei fuhr und am Samstag vor Weihnachten bei den Deutschen Meisterschaften den Titel gewann. Alexander Gassner (BSC Winterberg) und Felix Keisinger (WSV Königssee) werden zunächst die ICC-Rennen in Park City und Lake Placid bestreiten.

"Ich möchte an dieser Stelle ganz klar herausstellen, dass wir uns bei den Männern in einer Luxussituation gegenüber anderen Nationen befinden. Alle fünf Athleten haben bewiesen, dass sie im Weltcup unter die Top sechs fahren können, und jeder hätte es nach den bisher gezeigten Leistungen verdient, im Weltcup zu starten", erklärt Cheftrainer Dirk Matschenz. "Da wir uns aber am Anfang eines neuen Olympiazyklus befinden, möchte ich all diesen Athleten eine faire und gleichwerte Chance geben."

Bei den Frauen werden weiterhin Jacqueline Lölling (RSG Hochsauerland), Tina Hermann (WSV Königssee) und Sophia Griebel (RT Suhl) im Weltcup starten. Von der geplanten Rotation, die Susanne Kreher vom BSC Sachsen Oberbärenburg ihr Weltcup-Debüt in Altenberg und am Königssee beschert hätte, nimmt der Bundestrainer wieder Abstand. "Susanne Kreher ist eine junge Athletin, die wir behutsam aufbauen und an die Weltspitze heranführen möchten. Sie hatte zuletzt wieder leichte gesundheitliche Probleme und konnte keine zufriedenstellenden Leistungsnachweise nach den Selektionen und in der Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft erbringen. Deshalb haben wir im Trainerteam entschieden, dass Sophia Griebel bis auf weiteres im Weltcup-Team bleiben und Susanne Kreher die letzten vier ICC-Rennen bestreiten wird", erklärt Dirk Matschenz. Die BSD-Nominierungen im Überblick:

Weltcup

  • Jacqueline Lölling (RSG Hochsauerland)
  • Tina Hermann (WSV Königssee)
  • Sophia Griebel (RT Suhl)
  • Axel Jungk (BSC Sachsen Oberbärenburg)
  • Christopher Grotheer (BRC Thüringen)
  • Kilian von Schleinitz (WSV Königssee)

ICC

  • Susanne Kreher (BSC Sachsen Oberbärenburg)
  • Corinna Leipold (BRC Thüringen)
  • Alexander Gassner (BSC Winterberg)
  • Felix Keisinger (WSV Königssee)
  • Felix Seibel (BRC Hallenberg)

EC

  • Janine Becker (BSC Winterberg)
  • Hannah Neise (BSC Winterberg)
  • Louisa Hornung (BRC Friedrichroda)
  • Josefa Schellmoser (RC Berchtesgaden)
  • Dominic Rady (WSV Königssee)
  • Fabian Küchler (RT Suhl)
  • Cedric Renner (RC Berchtesgaden)
  • Lukas Nydegger (RC Berchtesgaden)

Presseinformation Bob- und Schlittenverband für Deutschland e.V.

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser