Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Skaterplatz am Salinenplatz „BER Berchtesgadens“?

Sanierung der Kälbersteinschanze und Weltkulturerbe Salzwesen: Wichtige Themen im Gemeinderat beschloßen

In der Gemeinderatssitzung am 26. Januar haben die Lokalpolitiker aus Berchtesgaden einige wichtige Themen aufgegriffen, welche die Region teilweise seit längerem beschäftigt. Unter anderem wurden die Punkte der Sanierung der Kälbersteinschanze, die Frage, ob das Salzwesen Weltkulturerbe werden soll und der Neubau der Rollsportanlage am Salinenplatz besprochen.

Berchtesgaden - Am Abend des 26. Januars fand im kleinen Sitzungssaal des AlpenCongress Berchtesgaden eine Sitzung des Gemeinderats statt. In dieser sind einige Punkte angesprochen worden, die in der Region schon sehr lange diskutiert werden.

Der erste Punkt der Ratssitzung war die Sanierung der Kälbersteinschanze. Lange konnte die Schanze im Winter nicht benutzt werden und Anfang 2019 schädigten massive Schneemassen die Sportanlage zusätzlich (BGLand24.de berichtete). Mittlerweile hat der Rat einstimmig beschlossen, dass die Schanze zum Teil neu errichtet werden soll, so Bürgermeister Franz Rasp (CSU). Sechs Millionen Euro werden hierbei in das Projekt investiert, wobei 90 Prozent des Geldes aus Fördermitteln stammt.

Der erste Spatenstich wird voraussichtlich, wenn die Förderanträge für die Kälbersteinschanze überprüft worden sind, Mitte 2023 erfolgen können.

Kälbersteinschanze droht einzustürzen

 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS
 © AKTIVNEWS

Wird das Salzwesen Weltkulturerbe?

Ein weiterer Punkt, der in der Gemeinderatssitzung diskutiert worden ist, war das Salzwesen. Die Soleverbindung zwischen Berchtesgaden, Traunstein und Bad Reichenhall soll zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt werden. Die Gemeinde wird sich mit an dem Projekt beteiligen, wobei die Stadt Traunstein laut Rasp „die Federführung“ übernehmen wird. Im Moment ist aber noch der Bewerbungsprozess im vollem Gange, dementsprechend kann noch nicht gesagt werden, inwieweit der Markt Berchtesgaden sich beteiligen wird.

Auch der Zeitrahmen hängt davon ab, ob das Salzwesen überhaupt zum Weltkulturerbe ernannt wird oder nicht. Dies wird sich aber in Zukunft zeigen.

Was passiert mit dem Skaterplatz am Salinenplatz?

Die Rollfahranlage am Salinenplatz ist bereits seit den Frühling 2019 beschlossene Sache. Dennoch zitierte Rasp ein Fraktionsmitglied, welches behauptet, dass die Skateranlage der „BER Berchtesgadens“ sei. Und das nicht ohne Grund: Obwohl der Bauantrag seit fast zwei Jahren genehmigt ist, kommt jetzt erst Bewegung in die Sache. Mittlerweile wurden alle Bauaufträge vergeben und die Kosten von 400.000 Euro für die Anlage werden zu 80 Prozent aus Fördermitteln übernommen.

Somit kann der Pumptrack (ein Parcours für Mountain-Bike-Fahrer, welcher auch für Skateboarder und Inline-Skater geeignet ist) voraussichtlich im Winter 2021 endlich gebaut werden. Somit haben Jugendliche einen weiteren Treffpunkt, wo sie sich mit sportlichen Aktivitäten austoben können.

Aisha Noack

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Kommentare