Jahreshauptversammlung in Berchtesgaden

So viele wie nie zuvor: Wasserwacht 2017 bei 99 Einsätzen gefordert

Berchtesgaden - Die BRK-Wasserwacht-Ortsgruppe Berchtesgaden war 2017 bei insgesamt 99 Einsätzen gefordert – so viele wie nie zuvor in ihrer Geschichte. Der Großteil davon sind Rettungsboot-Einsätze am Königssee. Das wurde jetzt bei der Jahreshauptversammlung deutlich.

Grund dafür ist mitunter, dass seit Jahren immer mehr Urlauber den Tourismus-Hotspot besuchen – in Kombination mit schönem Wetter sind die ehrenamtlichen Wasserretter dann oft auch mal mehrmals pro Tag gefordert und mittlerweile organisiert wie ein kleines mittelständisches Unternehmen. 

Insgesamt 99 Mal rückten die ehrenamtlichen Wasserretter des Berchtesgadener Roten Kreuzes 2017 aus, darunter zehn alarmierte Lebensrettungen, eine Totenbergung, zwei Canyon-Einsätze in Schluchten und Klammen, 83 Bootseinsätze, darunter 28 mit der Bergwacht, 16 mit dem Landrettungsdienst und einer mit der Feuerwehr (Brandmeldealarm in Sankt Bartholomä), 41 medizinische Notfälle, 18 Rettungen aus einer Gefahrenlage, drei Taucheinsätze, drei Sucheinsätze und zehn Einsätze, die vorzeitig abgebrochen werden konnten. 

Allein bei den Einsätzen leisteten sie 720 Stunden, darüber hinaus über 2.000 Stunden bei Aus- und Fortbildungen. Bei der Katastrophenschutzübung im Oktober am Königssee mit 30 Verletzten nach einem Felssturz aus der Watzmann-Ostwand in den Eisbach übte die BRK-Wasserwacht ihr bestehendes Konzept einer eigenen Bootseinsatzleitung, das sich aufgrund der vielen eingesetzten Wasserfahrzeuge voll bewährte.

Da sich die fünf Gemeinden des inneren Landkreises am 7. Dezember nach monatelangem Bangen einstimmig zum Weiterbetrieb ihrer Watzmann-Therme bekannt haben, ist auch die Trainingsstätte und damit langfristig die Zukunft der mitgliederstärksten Wasserwacht im Landkreis gesichert, die sich über Nachwuchs eigentlich keine Sorgen machen muss, da das landschaftlich atemberaubende Einsatzgebiet rund um den Königssee und die Ache vor allem die Jugend anzieht.

Bei der Jahreshauptversammlung blickten Vorsitzende Elke Schneider, der Technische Leiter Franz Kurz und Jugendleiterin Maria Planegger mit beeindruckenden Einsatz- und Übungsbildern auf ein extrem arbeits-, aber auch abwechslungsreiches Jahr zurück und zeichneten verdiente Mitglieder aus.  Lob und Anerkennung Berchtesgadens Bürgermeister-Stellvertreter Bartl Mittner, Berchtesgadens Polizeichef Willi Handke, Schellenbergs Feuerwehrkommandant Christian Wagner, Michael Brandner von der Königssee-Schifffahrt und Kreis-Wasserwacht-Chef Rudolf Schierghofer lobten die Wasserwacht in ihren Grußworten stellvertretend für ihre bei der Jahreshauptversammlung ebenfalls anwesenden Kollegen aus den Nachbar-Gemeinden für ihren ehrenamtlichen Einsatz und die gute Zusammenarbeit.

Pressemeldung BRK BGL

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser