Polizei ehrt Bürger für couragiertes Verhalten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
V.l.n.r. Hauptkommissar Franz Hölzl, Katharina Fendt, Martin Kranawetvogl, Polizeichef Günther Adolph

Berchtesgaden/ Ramsau - Die Polizei hat zwei Einheimische für ihr vorbildliches Verhalten geehrt. Die beiden haben bei einem Wohnhausbrand Ende September ohne zu Zögern eingegriffen:

Durch sehr konsequentes Vorgehen hat ein Passantenpaar Ende September bei einem Wohnhausbrand in der Gemeinde Ramsau verhindert, dass über den Sachschaden hinaus auch noch Menschen durch das Feuer zu Schaden kamen. Berchtesgadens Polizeichef Günther Adolph dankte nun Katharina Fendt und Martin Kranawetvogl für ihr vorbildliches Verhalten.

Die beiden Einheimischen waren zusammen mit dem Auto unterwegs, als sie Rauch rochen. Obwohl sie zuerst an ein Lagerfeuer dachten, wendeten sie das Fahrzeug, um auch ganz sicher zu gehen. Dadurch entdeckten sie dann einen brennenden Dachstuhl eines Wohnhauses im Reschenweg. Sie setzten sofort einen Notruf ab und fuhren weiter bis zur Brandstelle, um die Bewohner zu warnen. Im Wintergarten bemerkten sie Licht und es gelang den beiden, durch hartnäckiges Klopfen eine auf dem Sofa schlafende Bewohnerin zu wecken. Dieser gelang es dadurch, mit ihrem Mann das brennende Gebäude noch unversehrt zu verlassen. Nur durch das rasche und beherzte Vorgehen konnte zumindest verhindert werden, dass Menschen zu Schaden kamen.

Polizeihauptkommissar Günther Adolph lud die beiden couragierten Bürger nun zu einem Besuch in die „Villa Bayer“, die Polizeiinspektion Berchtesgaden, ein und überreichte jeweils ein Dankschreiben, verbunden mit einer kleinen finanziellen Anerkennung für das vorbildliche Verhalten.

Pressemeldung Polizeiinspektion Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser