"Weimarer Kultur-Express" in Berchtesgaden

Den Drogen von vornherein entgegenwirken

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Berchtesgaden - Von Cannabis bis zu Crystal Meth - trotz Präventionsaktionen nehmen immer mehr Jugendliche Drogen. Der Weimarer Kultur-Express bietet eine weiteren Ansatz:

Immer mehr Jugendliche konsumieren Cannabis. In den deutschen Städten hat laut Statistik jeder 2. Jugendliche schon einmal gekifft. Das Einstiegsalter liegt zwischen 14 und 15 Jahren. Jüngste Forschungen belegen: Cannabis ist doch eine Einstiegsdroge beschleunigt das Suchtverhalten. Der Wirkstoff THC macht sehr wohl anfälliger für harte Drogen. Vor allem für das sich entwickelnde Gehirn von Teenagern kann das verhängnisvolle Folgen haben. Vom Joint zu anderen gefährlicheren Suchtstoffen ist es nur ein kleiner Schritt.

Einer dieser Stoffe ist das drastisch wirksame Crystal Meth. Es ist billig und leicht zu bekommen. Der hohe Wirkstoffgehalt und das starke Abhängigkeitspotential machen Crystal zu einer der gefährlichsten Drogen überhaupt. Obwohl die physischen und psychischen Folgen des Konsums alarmierend sind, ist die rasante Ausbreitung der Droge kaum zu stoppen.Auch Anne und Florian machen in diesem Stück ihre Erfahrungen damit. Und auch bei ihnen beginnt alles mit dem vermeintlich harmlosen Gras.

Was zu Beginn wie ein argloses Ausprobieren scheint, zerstört nach und nach ihre Beziehung, ihr Leben. Aus dem Spaß wird gefährlicher Ernst. In diesem Fall durch Crystal. Aber es könnte auch jedes andere harte Rauschmittel sein. Es beginnt ein kraftaufreibender Kampf gegen die Droge. "Drogen - von Gras bis Crystal" blickt direkt hinein in die Hoffnungen, Ängste und Sehnsüchte der jungen Menschen. Es begleitet sie auf ihrer Suche nach Freiheit und Identität. Es ist unterhaltsam und lebendig erzählt und zeigtdennoch in aller Härte die verheerenden möglichen Folgen des Drogenkonsumsauf.

Der Weimarer Kultur-Express ist ein freies Jugend-Theater im Tournee- Betrieb. Gegründet im Jahr 2000, ist es seit 2003 im ganzen Bundesgebiet unterwegs, um Jugendlichen im Alter zwischen zwölf und 16 Unterstützung zu geben, die sowohl im familiären als auch im gesellschaftlichen Bereich unerlässlich ist. Es bezeichnet seine Spielweise als „präventives Theater“, denn es greift Themen auf, die gerade für Jugendliche besonders brisant sind: zum Beispiel Magersucht, Drogen-missbrauch, Mobbing, Ausländerfeindlichkeit, Behinderung, Internetsucht, Alkoholsucht oder häusliche Gewalt. Aus der Sicht der Jugendlichen dramatisch und abschreckend dargestellt, bietet das Theater behutsam Lösungsvorschläge.

Die Vorstellungen finden am 9. Juli um 9.30 und 11.30 Uhr in der Mittelschule Freilassing, am 24. Juli um 11 Uhr an der Mittelschule Laufen und am 25. Juli um 8.45 und 10.45 Uhr im Jugendheim Berchtesgaden statt.

Pressemeldung Landratsamt Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser