Gebirgsjäger: Knapp 145 Kilometer in vier Tagen!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Hauptmann Rainer Hauke 20 Minuten nach dem Start der letzten Etappe vor wunderschöner Kulisse.

Berchtesgaden - Neun Gebirgsjäger stellten sich vergangene Woche beim Salomon4Trails einer außerdienstlichen Herausforderung. Sie mussten über 8600 Höhenmeter überwinden:

Im Ziel in Maria Alm in Österreich waren am Samstag der Jubel und die Erleichterung groß. Neun Gebirgsjäger waren drei Tage zuvor in Berchtesgaden an den Start gegangen, um in zwei Teams für den Markt Berchtesgaden und die Stadt Bad Reichenhall die 145 Kilometer durch die Berchtesgadener Alpen bis nach Maria Alm am Steinernen Meer zu laufen.

„Mein Ziel war es unter die ersten 20 zu kommen, das habe ich geschafft“, sagte der Oberstabsgefreite Florian Rohde. In der Wertungsklasse der Männer waren es über 350 Starter. Er hatte für die letzte Etappe von Lofer nach Maria Alm, Marathondistanz mit über 2300 Höhenmetern, 5 Stunden und 20 Minuten gebraucht. Damit konnte er in der Gesamtwertung auf Platz 18 laufen.

Gebirgsjäger stellen sich großer Herausforderung

Mit seinem Team für den Markt Berchtesgaden, schaffte er es auf Platz 10 von den 38 angetretenen Mannschaften. Die Gebirgsjäger, die für die Stadt Bad Reichenhall angetreten waren, erreichten einen guten Platz 25. Mit den Gebirgsjägerbataillonen 231 und 232 und dem Stab der Gebirgsjägerbrigade 23 ist das Berchtesgadener Land der größte Bundeswehrstandort in Bayern.

Wulf Schiemann

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser