Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Haus der Berge“ mit einigen Neuerungen

Neue Bewohner in der "Vertikalen Wildnis" in Berchtesgaden

+

Berchtesgaden - Nicht auf den ersten Blick zu sehen und dennoch präsent: Die neuen Bewohner in der Ausstellung "Vertikale Wildnis" im Berchtesgadener Nationalparkzentrum. Und nicht nur das, auch einige andere Neuerungen erwarten die Besucher.

Drei Wochen lang wurde im und rund um das „Haus der Berge“ gearbeitet, jetzt präsentiert sich das Berchtesgadener Nationalparkzentrum mit einigen Neuerungen: In die Ausstellung „Vertikale Wildnis“ sind neue Bewohner eingezogen, die nicht alle auf den ersten Blick zu entdecken sind: Im Lebensraum Wald verstecken sich Äskulapnatter und Gartenschläfer (Bild) im Schatten der Bäume. Deutlich leichter ist das farbenprächtige Steinhuhn im Geröllfeld vor der Höhle zu entdecken. 

Darüber hinaus wurden alle Baum-Herbarien durch neue ersetzt. Diese bringen die charakteristischen Blätter und Blüten der Bäume noch besser zur Geltung. Im Eingangsbereich sorgt ein neuer Bodenbelag für einen verbesserten barrierefreien Zugang. Das „Haus der Berge“ ist täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet, letzter Einlass in die Ausstellung ist um 16 Uhr.

Pressemeldung Nationalparkverwaltung Berchtesgaden

Kommentare