Spannung und Emotionen auf der 19. BERGinale im Kongresshaus Berchtesgaden

Steile Gipfel und schräge Geschichten

+

Berchtesgaden - Nicht nur um steile Gipfel geht es auf der 19. BERGinale in Berchtesgaden. Das Multivisionsfestival im Kongresshaus präsentiert vom 25. März bis 2. April darüber hinaus auch skurrile Reiseabenteuer, alpine Poesie, Naturaufnahmen mit Livemusik und mystische Berggeschichten.

Für emotionale Unterhaltung ist also gesorgt bei dem von Hans und Martina Klegraefe veranstalteten Festival 2017. Die Vorträge im Kleinen Saal beginnen um 18.15 und um 20.15 Uhr- das Filmprogramm findet wieder im Kino im Kongresshaus statt.

Erneut blickt die BERGinale heuer in das Bergsteigerdorf Ramsau, das sich dieses Jahr zweier heimischer Weltklassebergsteiger erinnert: Johann Grill und Hermann Buhl.

Kurt Becker weis einiges über den vor 100 Jahren verstorbenen Watzmann-Ostwand-Erstdurchsteiger Johann Grill (Kederbacher) zu erzählen.

Zum 60. Mal jährt sich dagegen der Tag, an dem Nanga-Parbat-Bezwinger Hermann Buhl an der Chogolisa abgestürzt ist. Seine Tochter Kriemhilde und der österreichische Filmemacher Lutz Maurer portraitieren den Ramsauer Familienvater und einstigen Weltklasse-Kletterer.

Gipfel spielen auch bei weiteren Vorträgen eine wichtige Rolle. Da geht es mit dem Ramsauer Bergführer Hubert Nagl in die Himalaya-Region Ladakh, mit Dr. Werner Göring auf die „Seven Summits“, die höchsten Gipfel der sieben Kontinente, oder mit Renate Kogler und Franz Marx auf die Andengipfel Boliviens.

Berge auch mal aus anderer Perspektive erleben

Wer will, der kann auf dem Festival die Berge auch aus anderer Perspektive erleben. Mit seiner Bilder-Poesie nähert sich beispielsweise der Berchtesgadener Heimatdichter Lorenz Heiß dem heimischem Gebirge.

Dem Wildtierbiologen Toni Wegscheider aus Ramsau geht es bei seinen Ausflügen vor allem um die heimische Fauna und Alpenschamane Rainer Limpöck weiß magische Geschichten vom Untersberg zu erzählen. Tipps für Hundebesitzer, die mit ihren Vierbeinern ins Gebirge wollen, hat dagegen Lucia Strohmeier parat.

Schräge Geschichten und mehr

Schräge Geschichten von ihren Unternehmungen erzählen heuer mehrere Reiseabenteurer. Dazu gehört Michael Wiggs Reise „ohne Geld bis ans Ende der Welt“. 150 Tage reiste Wigge, ohne auch nur einen Cent auszugeben, 35.000 Kilometer durch vier Kontinente  von Berlin bis in die Antarktis.

Dass Japan „anders“ ist, will der international prämierte Fotograf Adrian Rohnfelder mit seinen Bildern zeigen.

Dagegen waren Sabine Buchta und Peter Unfried mit ihrem Oldtimer-Lkw „August“ in Westafrika unterwegs. Zwischen Namibia und Marokko begegneten sie vielen netten Menschen und wilden Tieren, übernachteten an Traumstränden und nahmen an einem Musikfestival mitten in der Wüste teil.

Noch mehr von der Welt gesehen hat die Soloflötistin Bettine Clemen. Die Wahl-Berchtesgadenerin kommuniziert mit Mensch und Tier in der Sprache der Musik – und das in bislang 170 Ländern. Ihre faszinierenden Naturfilme begleitet sie live auf mehreren Flöten.

Ergänzt wird das Festivalprogramm auch in diesem Jahr wieder von actionreichen Bergsportfilmen im Kongresshaus-Kino. Da geht es um Freeriding in Alaska, Bouldern in Indien, Snowboardabenteuer rund um die Welt, die Faszination des Grünstein-Klettersteigs und um alternative Heilmethoden.

Außerdem präsentieren die Berchtesgadener Filmemacher Franz Hinterbrandner und Max Reichel von Timeline Production, die vielleicht sogar selbst anwesend sein werden, wieder ein brandneues "Filmspecial".

Das komplette Programm gibt es unter www.berginale.de. Informationen und Karten sind erhältlich unter Telefon 08652/6556911 oder bei Ticket Scharf und im Kongresshaus Berchtesgaden.

Pressemitteilung BERGinale (Martina und Hans Klegraefe)

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser