Präsenz- oder Wechselunterricht seit 22. Februar

Maskenpflicht an Schulen in Bayern: Das müssen Schüler beachten

Seit dem 22. Februar findet an den Schulen entweder Präsenz- oder Wechselunterricht statt. Dabei müssen Schüler, wenn sie auf dem Gelände sind, einige Regeln beachten, um sich vor dem Corona-Virus zu schützen.

Die Mitteilung im Wortlaut

Berchtesgaden - Das Landratsamt Berchtesgadener Land weist aufgrund mehrfacher Anfragen zur Maskenpflicht an Schulen darauf hin, dass diese nicht durch die Kreisverwaltungsbehörden (Landratsämter) - und damit auch nicht durch den Landrat – festgelegt wird.

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat in § 18 Abs. 2 der Elften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (11. BayIfSMV) eine Maskenpflicht auf dem Schulgelände und in allen Angeboten der Notbetreuung bestimmt. Für Lehrkräfte gilt darüber hinaus die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske im Rahmen der arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen.

Ausgenommen von der Maskenpflicht sind:
1.   Schülerinnen und Schüler nach Genehmigung des Aufsicht führenden Personals aus zwingenden pädagogisch-didaktischen oder schulorganisatorischen Gründen,
2.   Schulverwaltungspersonal nach Erreichen des jeweiligen Arbeitsplatzes, sofern nicht weitere Personen anwesend sind,
3.   Schülerinnen und Schüler während einer effizienten Stoßlüftung des Klassen- bzw. Aufenthaltsraums sowie kurzzeitig im Außenbereich unter freiem Himmel, solange dabei verlässlich ein ausreichender Mindestabstand eingehalten wird.

Um die für den Schulbetrieb vorgeschriebene Unterschreitung des 7-Tage-Inzidenz-Wertes unter 100 langfristig halten zu können, ist es unbedingt notwendig, die infektionsschutzrechtlichen Maßnahmen einzuhalten. „Ziel ist es, Schülerinnen und Schüler ebenso wie das Lehrpersonal vor Ansteckungen zu schützen. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sowie das Einhalten eines Mindestabstandes von 1,5 Metern trägt maßgeblich zur Verringerung der Verbreitung des Coronavirus bei.

„Nur so ist aktuell die Aufrechterhaltung des Schulbetriebs in Präsenz- und Wechsel-Unterricht weiterhin möglich“, bekräftigt Landrat Bernhard Kern.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgaden

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst 7 dpa

Kommentare