Landeswettbewerb Jugend forscht

Erster und dritter Platz sowie Sonderpreise für zwei Schüler aus Berchtesgaden

Screenshot der Siegerehrung – Lisa Schreyer mit Moderator Willi Weitzel
+
Lisa Schreiyer Landeswettbewerb.jpg

Nach ihrem Erfolg beim Regionalwettbewerb konnten sich Tobias und Lisa auch beim Landeswettbewerb beweisen und erhalten Sonderpreise.

Pressemeldung im Wortlaut


Berchtesgaden - Mit ihrem Projekt „Mikroplastik in Alpenseen – Detektion mittels Nilrotfärbung“ erreichte die Schülerin des CJD-Gymnasiums im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften den ersten Preis und darf somit als eine der elf Landessieger am Bundeswettbewerb teilnehmen. In den vier Wochen zwischen den beiden Wettbewerben ließ Lisa nicht locker und entwickelte ihr Projekt weiter. Der Clou: Sie fand Farbstoffe, mit deren Hilfe sie Rückschlüsse auf die Beschaffenheit des von ihr detektierten Mikroplastiks ziehen konnte. Diese Befunde können verwendet werden, um die Quelle des Mikroplastiks besser zuordnen zu können. Als Sonderpreis erhielt Lisa ein Forschungspraktikum am Helmholtz-Zentrum in Leipzig. 

Tobias Beyhl, derzeit Bundesfreiwilligendienstleistender am Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land, erreichte in der Kategorie Chemie mit seinem Projekt „Unterschiede von Polymeren in Abhängigkeit ihrer Monomere“ einen dritten Platz.  Zusätzlich wurde Tobias der Sonderpreis Kunststoffforschung der Hermann Gutmann Stiftung zugesprochen.

Unterstützt wurden beide Teilnehmer durch wissenschaftliche Mitarbeiter des Schülerforschungszentrums. Geschäftsführer Christoph Geistlinger und der  wissenschaftliche Leiter Prof. Dr. Peter Hubwieser sowie das gesamte Team sind sehr erfreut über das hervorragende Abschneiden der Landkreisteilnehmer.

Pressemeldung Forschungszentrum Berchtesgadener Land

Kommentare