Abschied vom Circus Azebu

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Berchtesgaden - Nach 23 Jahren verabschiedet sich der Circus AZEBU aus der Manege. Zum letzten Mal trat der Jugendzirkus nun bei einer Weihnachtsgala des CJD Berchtesgaden auf.

Mit einem dreistündigen Mammutprogramm begeisterte der Circus AZEBU am ersten Advent die kleinen und großen Zuschauer, die teilweise weit angereist waren, um den Jugendzirkus ein letztes Mal zu erleben. Die Turnhalle des CJD Berchtesgaden war bis auf den letzten Platz besetzt.

Das Programm bot einen Querschnitt durch das gesamte AZEBU-Repertoire - von Einradartistik, über Kugelläufer, Fakire und Rollbrettakrobatik bis hin zum Klassiker „Bienchen, Bienchen gib mir Honig“. Zahlreiche „Zirkusveteranen“ waren dabei und traten auch noch ein allerletztes Mal auf. Zirkusdirektor und AZEBU-Gründer Martin Huber führte wie eh und je gekonnt durch das Showprogramm.

Der Abschied von der Manege fiel ihm sichtlich schwer. Sein Resümee ist rundum positiv: „Wir haben die 23 Jahre genossen. Bei 280 Auftritten sind wir viel herumgekommen und haben viel gesehen. Es war einfach klasse!“ „Das Jugendzirkusprojekt hat vielen Kindern und Jugendlichen sehr viel gegeben und ihnen geholfen“, findet auch Dr. Josef Lecheler, CJD Verbundleiter Bayern. „Dafür ganz herzlichen Dank an Martin Huber für die tolle Arbeit, die er in all den Jahren gemacht hat.“ Der passionierte Zirkusdirektor bedankte sich selbst sehr herzlich bei Rudi Horn, dem großen Jongleur, der lange Jahre bei der Ausbildung der jungen AZEBU-Artisten mithalf. Und er bedankte sich bei seiner Zirkustruppe: „Ihr wart großartig!“.

Pressemeldung CJD Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser