Kellerbrand in Berchtesgaden

Kellerbrand: Kripo ermittelt wegen Brandstiftung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Feuerwehr Berchtesgaden war rechtzeitig vor Ort um den Brand zu kontrollieren.

Berchtesgaden - Feuerwehr und Rettungsdienst mussten am frühen Samstagmorgen in die Koch-Sternfeld-Straße ausrücken. Jetzt ermittelt die Kripo wegen Brandstiftung.

Ein bislang unbekannter Täter versuchte am Samstag, den 22.02.2014, gegen 4 Uhr in einem Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses in der Koch-Sternfeld-Straße Feuer zu legen. Die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein hat in diesem Fall die Ermittlungen aufgenommen.

Der Feueralarm ging bei der Integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst in Traunstein gegen 4.25 Uhr ein. Die Feuerwehr aus  Berchtesgaden, der Rettungsdienst sowie die Polizei fuhren sodann den Einsatzort an. Bereits bei Eintreffen der Rettungskräfte war das Feuer aus. Bei der anschließenden Brandortbesichtigung konnte festgestellt werden, dass im Keller des Mehrfamilienhauses an mehreren Stellen versucht wurde Feuer zu legen. Dabei wurden mehrere Holzgitter der Kellerabteile beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Personen kamen nicht zu Schaden.

Wie der Täter in das Anwesen gelangte, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht gesagt werden. Bereits in der Vergangenheit kam es in diesem Mehrfamilienhaus zu einem ähnlich gelagerten Fall. Ein Zusammenhang zwischen den Taten kann nicht ausgeschlossen werden.

Die Kripo Traunstein hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen und bittet nun die Bevölkerung um folgende Hinweise:

Wer hat im Ortsbereich von Berchtesgaden im näheren Umfeld der Koch-Sternfeld-Straße am 22.02.2014 im Zeitraum von 03:30 Uhr bis 04:15 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt?

Hinweise zu o.g. Fragen nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein unter der Tel-Nr. 0861/9873-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Bericht des BRK:

Glimpflich ausgegangen ist am frühen Samstagmorgen ein Kellerbrand in einem Mehrparteienhaus in Berchtesgaden. Gegen 4.25 Uhr mussten die Feuerwehr Berchtesgaden, das Rote Kreuz und die Polizei mit Alarmstufe B3 in die Koch-Sternfeld-Straße ausrücken, wo eine starke Rauchentwicklung aus einem Keller gemeldet worden war.

Die Feuerwehr Berchtesgaden war rechtzeitig vor Ort um den Brand zu kontrollieren.

Der Entstehungsbrand war rasch gelöscht. Die zwölf anwesenden Bewohner konnten das Haus alle noch rechtzeitig verlassen und alle wieder in ihre Wohnungen zurückkehren, nachdem die Feuerwehr das Gebäude belüftet hatte. Das Rote Kreuz musste einen Feuerwehrmann mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung notärztlich versorgen und zur weiteren Untersuchung in die Kreisklinik Berchtesgaden bringen. Glücklicherweise bestätigte sich der Verdacht nicht und die betroffene Einsatzkraft konnte die Klinik wieder verlassen.

Der Einsatzleiter Rettungsdienst forderte die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) der BRK-Bereitschaften Berchtesgaden und Bad Reichenhall nach, die sich vorübergehend um die unverletzten Hausbewohner kümmerten, bis sie wieder ins Haus zurückkehren konnten. Die Feuerwehr Berchtesgaden war mit sechs Fahrzeugen, das Rote Kreuz mit vier Fahrzeugen rund eine Stunde im Einsatz. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

BRK-BGL

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser