Vermisster Ampfinger am Hohen Göll

Polizei: "Alpines Gelände und Schnee erschweren Suche immens"

+
Der 23-jährige aus Ampfing wird seit 1. Oktober 2016 am Hohen Göll vermisst.  
  • schließen

Berchtesgaden - Am 1. Oktober 2016 verschwand ein 23-Jähriger aus Ampfing. Er kehrte von einem Bergausflug am Hohen Göll nicht mehr zurück. Die Suche von Polizei und Rettungskräften verlief bisher ohne Erfolg, ist aber dennoch nicht abgeschlossen:

Aus dem Archiv: 

Wie die Polizei Berchtesgaden auf Nachfrage von bgland24.de erklärt, macht die aktuelle Wetterlage einer weiteren Suchaktion einen Strich durch die Rechnung. "Eine Vermisstensuche ist aber nie abgeschlossen", erklärt Dienststellenleiter Willi Handke. "Aufgrund der Witterung und der Schneeverhältnisse am Hohen Göll können wir jedoch zurzeit nichts unternehmen." 

Bereits im Herbst 2016 gleich nach dem Verschwinden des 23-Jährigen habe man das teils unwegsame und nur schwer zugängliche Gelände durchkämmt - ohne Erfolg. "Das ist sowohl für uns sehr unbefriedigend als auch für die Angehörigen schlimm, wenn die Suche immer wieder scheitert", so Handke. In Reichenhall beispielsweise gebe es seit Jahren offene Vermisstenfälle, die nie abgeschlossen wurden: "Alpines Gelände erschwert die Suche in solchen Fällen immens. Oft findet man Vermisste, die möglicherweise in Felsspalten gestürzt sind, nur durch Zufall."

Doch die Polizei Berchtesgaden gibt nicht auf: "Sobald sich neue Hinweise und auch Möglichkeiten zur Suche ergeben, machen wir weiter."

Die Suche am 2. Oktober:

Suche nach vermisstem Ampfinger am Hohen Göll

Die Suche am 3. Oktober:

Großeinsatz bei Berchtesgaden - 23-Jähriger vermisst

mb

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser