Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jennerstier 2022 am 19. und 20. Februar

Deutsche und Österreichische Skimo Meisterschaften finden wieder statt

Stefan Knopf im Sprint beim Jennerstier 2020
+
Stefan Knopf im Sprint beim Jennerstier 2020

Am Wochenende (19. und 20. Februar) findet der Jennerstier 2022 bei Berchtesgaden statt. Nachdem das Rennen im letzten Jahr coronabedingt ausfallen musste, kann es heuer unter strengen Hygieneauflagen wieder ausgetragen werden.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Berchtesgaden – Erneut wird am Hausberg von Berchtesgaden, dem Jenner, viel zu holen sein: Neben den beiden Deutschen Meisterschaften im Sprint und Individual ist auch die Österreichische Meisterschaft im Sprint zu Gast. Zudem haben auch Hobby-Athletinnen und -Athleten die Möglichkeit im Rahmen des Alpencups an den Rennen teilzunehmen.

Drei nationale Titel werden am Jenner vergeben

Nachdem der Jennerstier 2021 aufgrund der Pandemie nicht stattfinden konnte, kehrt der altbekannte Skimo-Klassiker in diesem Jahr wieder an den Jenner oberhalb des Königsees bei Berchtesgaden zurück. Die Messlatte ist hoch, denn das Rennen war zuletzt 2020 als erster Skimo Weltcup in Deutschland jemals ausgetragen worden.

Doch auch in diesem Jahr verspricht das Rahmenprogramm viel: Neben den besten deutschen Athletinnen und Athleten versammelt sich diesmal auch die österreichische Elite im Skibergsteigen am Jenner. Ingesamt wird es bei den beiden Rennen nämlich um drei nationale Titel gehen. Am Samstag werden die Deutsche und Österreichische Meisterschaft in der Disziplin Sprint ausgetragen.

Die Regeln sind denkbar einfach: Wer die 80 Höhenmeter mit Aufstieg, Abfahrt und einer Tragepassage am schnellsten absolvieren kann, gewinnt. Die stärksten Teilnehmenden brauchten zuletzt nichtmal vier Minuten dafür. Am Tag darauf findet die Königsdisziplin im Skimo, das Individual auch als Deutsche Meisterschaft statt. Dabei müssen mehrere Aufstiege, Tragepassagen und Abfahrten bewältigt werden - die genaue Strecke ist von den Bedingungen vor Ort abhängig.

Erstmals gilt das Individual dabei als Qualifizierungsrennen für den internationalen Etappenwettbewerb „La Grand Course“. Beide Rennen sind zudem wie gewohnt Teil der erprobten Skimo Alpencup Rennserie, an der auch Hobbysporttreibende teilnehmen können. Auch eine Premiere im Skibergsteigen wird es übrigens geben: Am ersten Wettkampftag können auch die ganz jungen Skibergsteiger*innen zeigen, was in ihnen Steckt. Nach dem Hauptrennen organisiert die DAV Sektion Berchtesgaden erstmals ein Kinderrennen

Beste Bedingungen beim Jennerstier 2020. Thomas Kletzenbauer auf Verfolgungsjagd im Vertical.

Die Vorfreude der Veranstaltenden ist groß: „Wir freuen uns, den Sportlern nach zwei Jahren Pause endlich wieder einen Wettkampf anbieten zu können. Wir werden alles dafür tun, dass dieser genauso unvergesslich wird wie der Weltcup in 2020. Und angesichts der Tatsache, dass die Jennerbahn seit kurzem den Fokus mehr auf die Skibergsteiger legt, sind wir hier perfekt aufgehoben.“ - so Gabi Schieder-ModereggerTeil des Organisationskomitees und Vorstand Leistungssport beim DAV Berchtesgaden.

Das SkimoTeamGermany kommt nach Berchtesgaden

Der Jennerstier gilt als das älteste und eines der härtesten Traditions-Skitourenrennen in Deutschland. Bereits seit 2006 und schon zum 16. Mal lädt die DAV Sektion Berchtesgaden alle begeisterten Profi- und Hobby-Skibergsteiger*innen an den Rand des einzigen deutschen Alpennationalparks am Berchtesgadener Hausberg, den Jenner. Natürlich wird auch das SkimoTeamGermany - vorraussichtlich vollzählig - vor Ort um die begehrten Deutschen Titel mitkämpfen.

Besonders gute Chancen bei den Damen darf sich wohl Tatjana Paller (DAV Bad Tölz) ausmalen. Die 26-Jährige läuft gerade erst ihre zweite Saison - und ist bisher überaus erfolgreich: In der laufenden Weltcup-Serie konnte sie schon einen soliden 5. Platz im Sprint in Morgins einfahren und bei der EM in Spanien schrammte sie in derselben Disziplin als Vierte nur knapp am Podium vorbei. Doch nicht nur im Sprint ist die Athletin ein Ass.

Am Mittag Race in Immenstadt konnte sie sich den Deutschen Meistertitel im Vertical sichern. Ist sie auf dem Weg zum Double? Auch Antonia Niedermayer (DAV Bad Aibling) hat große Ambitionen. Nach einer hervorragenden letzten Saison gilt sie heuer als heißer Tipp. Und sie ist in Form: In Ihrer Altersklasse gewann sie nicht nur die DM Vertical, sondern konnte auch den zweiten Platz im Vertical beim Weltcup in Andorra sowie bei der EM in Spanien einfahren - wo sie es zudem noch als Dritte im Individual über die Ziellinie schaffte.

Bei den Herren ruhen wohl alle Erwartungen auf dem Berchtesgadener Lokalmatador Stefan Knopf (DAV Berchtesgaden). Der 24-Jährige gehört im deutschen Team bereits zu den Erfahrensten und konnte in der letzten Saison seine Klasse im Sprint unter Beweis stellen. Auch in diesem Jahr sicherte er sich schon eine Weltcup-Top-10 Platzierung und beim Mittag Race landete er auf Platz 2. Diese guten Ergebnisse reichen dem Athleten allerdings nicht - beim Jennerstier hat er Gold fest im Blick. Heimische Konkurrenz erhält Knopf von Josef Pelzer (DAV Berchtesgaden) aus der Perspektivmannschaft des SkimoTeamGermany. 

Pressemitteilung des Deutschen Alpenvereins

Kommentare