Großprojekt in Berchtesgaden

Investor will Villa Schön abreißen und Wohnungen bauen

+
Die Villa Schön soll abgerissen und durch vier Neubauten ersetzt werden.

Berchtesgaden - Der österreichische Investor Martin Harlander, der unter anderem auch bei der Jennerbahn und dem Hotelneubauprojekt am Königssee involviert ist, will die auf einem kleinen Hügel befindliche Villa Schön aus dem 19. Jahrhundert abreißen lassen. 

Auf dem großen Gelände, das unter anderem aus einem alten Laubwald besteht, sollen vier Wohnhäuser mit insgesamt 34 Eigentumswohnungen verwirklicht werden. Ein Teil des Waldes soll entfernt werden, bestätigt ein Sprecher der Harlander Baumanagement GmbH auf Nachfrage. Die Wohnhäuser sollen Tiefgaragen erhalten, um ausreichend Platz für Fahrzeuge gewährleisten zu können. 

Das Bauland befindet sich im Innenbereich, wie der Geschäftsleiter des Marktes Berchtesgaden, Anton Kurz, bestätigt. Seitens der Gemeinde gab es bereits grünes Licht für das Projekt. Die Unterlagen befinden sich aktuell im Landratsamt zur Überprüfung. Sobald es für das ambitionierte Großbauprojekt ein "Okay" gibt, könnten die ersten Arbeiten beginnen.

Kilian Pfeiffer

Zurück zur Übersicht: Berchtesgaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser