Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Große Freude über Erfolg des Volksbegehrens

Landkreis  - Die Grünen sind über den Erfolg des Volksbegehren gegen Studiengebühren hocherfreut. Der Kreistagsfraktionschef sieht gute Chancen für die Abschaffung:

Bündnis 90/Die Grünen im Berchtesgadener Land sind hocherfreut über den Erfolg des Volksbegehrens zur Abschaffung der Studiengebühren in Bayern. Wie Kreistagsfraktionschef Dr. Bartl Wimmer in einer ersten Stellungnahme mitteilte, eröffne der Erfolg des Volksbegehrens die Möglichkeit, die Studiengebühren möglichst rasch abzuschaffen. Wimmer wörtlich: „Der Landtag hat die Chance, die breite Mehrheit die es in der bayerischen Bevölkerung zur Abschaffung der Studiengebühren in Bayern gibt, umgehend umzusetzen.“

Nachdem bis auf die FDP alle im Landtag vertretenen Parteien sich für eine Abschaffung der Studiengebühren einsetzten, könnte das Ansinnen des Volksbegehrens schon kurzfristig umgesetzt werden. Wimmer bekräftigte, dass die Abschaffung der Studiengebühren zum mehr Bildungsteilhabe und zu mehr Chancengleichheit auch für Kinder aus sozial schwächeren Schichten führen werde.

Auch führe eine Abschaffung der Studiengebühren zu einer Reduzierung des Verwaltungsaufwandes bei den Hochschulen. Allerdings müssten die die rund 180 Millionen Euro, die die Hochschulen derzeit aus den Studiengebühren vereinnahmten, aus dem regulären Haushalt des Freistaates ersetzt werden, damit die Qualität des Studiums erhalten bleibe. Wimmer verwies in diesem Zusammenhang auf einen entsprechenden Gesetzentwurf, den die Grünen-Landtagsfraktion vor einigen Tagen im Landtag eingebracht habe und der sich nun im Gesetzgebungsverfahren befinde.

Pressemitteilung Bündnis 90/ Die Grünen Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare